Bärlauch wird umgangssprachlich auch
Bärlauch wird umgangssprachlich auch "Waldknoblauch" genannt.

Die leckeren Bärlauchblätter mit dem intensiven Knoblauchgeschmack können jetzt, von März bis April, geerntet und verarbeitet werden. Sie schmecken gut in Quark, Gemüse, Saucen oder einfach so auf’s Butterbrot.

Auch die Samen kann man, grün oder getrocknet, wie Pfeffer verwenden. Die Pflanze enthält viel Vitamin C und Kalium, wirkt antibakteriell, entzündungshemmend und schleimlösend.

Nur Bärlauchblätter riechen nach Knoblauch

Nicht mit dem giftigen Maiglöckchen verwechseln, das auch lanzettlich geformte Blätter besitzt, die aber nicht gestielt sind. Einfachster Test: riechen! Nur Bärlauchblätter riechen nach Knoblauch!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here