Der erste Dienstag im Februar ist traditionell für die Lichterwege am Ostersbaum reserviert. Und wenn Regen oder Schnee dem Event nichts anhaben können, dann auch nicht eine Pandemie: In diesem Jahr gehen die Lichterwege ins Netz.

Die 22. Lichterwege werden eine Premiere der besonderen Art. Trotz der Corona-Pandemie werden die Lichterwege am 2. Februar gefeiert, aber dieses Mal nicht live auf den Treppen im Ostersbaum, sondern im Internet: Von 18 bis 20 Uhr auf auf www.stew.one

In einem Livestream werden die filmischen Sequenzen der letzten 20 Jahre Lichterwege in Szene gesetzt, gestaltet von der Künstlerin Diemut Schilling und begleitet von Klängen des Wuppertaler Symphonieorchesters, dem Royal Street Orchestra und Anna Luca. Das Streamen auf der Plattform stew.one funktioniert ohne Anmeldung. 

Mitmachen erwünscht

Damit auch dieses Event ein einzigartiges Lichtkunstwerk wird, können sich Fans und Freunde der Lichterwege wie jedes Jahr auch selbst aktiv beteiligen: Mit einer Lichtinstallation oder -performance in der eigenen Wohnung kann jeder Teil dieser Inszenierung werden. Hierfür kann man sich bis zum 29. Januar an zu einem Zoom-Event unter info@nachbarschaftsheim-wuppertal.de anmelden. Dort gibt es einen Link zur Teilnahme.

Also einfach vor dem Rechner oder auch vor dem Handy mit einem heißen Getränk bequem machen, ein „leuchtendes“ Ambiente schaffen und los geht’s! 

Wenn Ihnen diese Veranstaltung gefällt, freut sich das Nachbarschaftsheim Wuppertal sehr über Spenden an: Nachbarschaftsheim Wuppertal e.V., IBAN: DE60 3305 0000 0000 9256 44 oder online unter www.nachbarschaftsheim-wuppertal.de

Quelle: Stadt Wuppertal