Zur Stunde der Wintervögel zeigte sich in der Natur-Schule Grund ein Eichelhäher.
Zur Stunde der Wintervögel zeigte sich in der Natur-Schule Grund ein Eichelhäher.

Freitag, 10. Januar 2020, 100 Uhr: Biologe Jörg Liesendahl, Pädagogischer Leiter der Natur-Schule Grund, startet einen ersten Versuch, eine Stunde lang Wintervögel zu beobachten. Mindestens im Garten der Natur-Schule gibt es noch Vögel!

Um kurz nach 9 Uhr hat Jörg Liesendahl erstmals in diesem Winter Meisenknödel u.a. Vogelfutter ausgehängt. Nach einer knappen Stunde sind die ersten Vögel mit dem Fernglas erfasst. Amseln, Blau- und Kohlmeisen sind dabei, aber auch ein Buntspecht.

Nur die Vögel zählen, die zeitgleich zu sehen sind

Immer wieder fliegen Tiere aus dem beobachteten Teil des Außengeländes heraus und hinein. Hier kommt es dann auf die Methode an. „Es ist ganz wichtig, nur die Vögel zu zählen, die zeitgleich zu sehen sind“, erklärt Liesendahl. Soll heißen: Wenn gerade zwei Blaumeisen aus dem Garten rausgeflogen sind und kurz danach zwei Blaumeisen in den Garten reinfliegen, dann sind das „nur“ zwei Blaumeisen. Anders aber, wenn man eine Dreiviertelstunde später gleichzeitig drei Blaumeisen sieht, dann verändert sich die beobachtete Zahl von Blaumeisen natürlich auf drei Tiere.

Blaumeisen sind nicht immer leicht zu entdecken.
Blaumeisen sind nicht immer leicht zu entdecken.

Der Naturschutzbund (NABU) will mit der „Stunde der Wintervögel“ u.a. heraus bekommen, wie sich die Bestände der Wintervögel über Jahre hinweg entwickeln, ob sie gleichbleibend zu beobachten sind, seltener oder gar häufiger werden.

Jörg Liesendahl: „Es ist zur Zeit offenbar so, dass die Vögel sich bei den aktuellen Plus-Temperaturen auf der gesamten Fläche verteilen und dort nach Spinnen, Insekten oder Pflanzenfrüchten suchen. Dann kommen sie nicht so schnell in die Gärten, denn die sind ja oft auch nicht vogelfreundlich ausgestattet!“ Allerdings, so der Biologe, ist der Garten der Natur-Schule Grund selbst natürlich besonders vogelfreundlich gestaltet.

NABU: Stunde der Wintervögel

Nähere Informationen zur „Stunde der Wintervögel“, aber auch zur richtigen Winterfütterung gibt es unter www.nabu.de. Die Aktion läuft nur vom 10. bis zum 12. Januar 2020. In dieser Zeit können sich alle, die einen Garten haben, an dieser Aktion beteiligen.

Auch eine Heckenbraunelle hat sich gezeigt.
Auch eine Heckenbraunelle hat sich gezeigt.

Jörg Liesendahl auf jeden Fall findet in der Stunde von 10 bis 11 Uhr zwölf Vogelarten rund um die Natur-Schule:
6 Amseln, 3 Blaumeisen, 1 Buchfink, 1 Buntspecht, 3 Gimpel, 1 Eichelhäher, 1 Heckenbraunelle, 1 Kleiber, 2 Kohlmeisen, 1 Rotkehlchen sowie nur überfliegend, sonst aber regelmäßig auch im Gelände zu finden, 1 Elster und 1 Rabenkrähe.