In der Nacht zu Freitag (20.11) wurden Polizei und Feuerwehr, gegen Mitternacht, zu einem Wohnungsbrand in der Hammerstraße gerufen. Bei Eintreffen der Kräfte stieg bereits deutlich Rauch aus einer Dachgeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses auf, die Bewohner hatten das Haus verlassen und blieben unverletzt. Nach bisherigen Erkenntnissen entstand der Brand im Wohnzimmer der Dachgeschosswohnung. Es liegen derzeit Anhaltspunkte dafür vor, dass der 34-jährige Bewohner der Dachgeschosswohnung für die Entstehung des Brandes verantwortlich ist. Gegen ihn wird wegen schwerer Brandstiftung ermittelt. Er wurde zunächst wegen des Verdachts auf eine Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus gebracht, als er hier nach ambulanter Behandlung entlassen werden konnte, wurde er vorläufig festgenommen und zur Polizeiwache in Ennepetal gebracht. Die weiteren Ermittlungen dauern an.