Oberbergischer Kreis: Aktuelle Corona-Zahlen und Inzidenz-Werte für heute.
Oberbergischer Kreis: Aktuelle Corona-Zahlen und Inzidenz-Werte für heute.

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.833 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 119,8. 160 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage326
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW119,8
Fälle gesamt8.833
Fälle gesamt/100.000 EW3.246,7
Todesfälle gesamt160
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

Zwölf weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt

Derzeit sind 383 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden zwölf weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.833 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 8.290 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 383 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 51 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 51 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 160 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Nachweis von Virusmutanten im Kreisgebiet:

Stand der Fallzahlen: 08.03.2021
In Klammern: Veränderung zum Stand 05.03.2021

 

Nachweise im Oberbergischen KreisVirusmutante B.1.1.7 (Britische Variante)Virusmutante B.1.351 (Südafrikanische Variante)Virusmutante P.1. (Brasilianische Variante)
Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise316 (+35)7 (+1)0
Davon aktuell nachgewiesen111 (-43)2 (-3)0

Bei derzeit 29,5 % der aktuell positiv getesteten Personen wurde eine Virusmutante nachgewiesen.

- Anzeige -

VOC (variants of concern) sind besorgniserregende Virusvarianten, die sich vom Wildvirustyp unterscheiden. Sie unterscheiden sich in ihren Erregereigenschaften wie beispielsweise der Übertragbarkeit, Virulenz (die Fähigkeit des Virus in menschliche Gewebe einzudringen, z.B. in die Schleimhäute) und Empfänglichkeit des Menschen für diese Varianten.

Das Robert Koch-Institut benennt aktuell die britische Virusmutante B.1.1.7, die südafrikanische Virusmutante B.1.351 und die brasilianische Virusmutante P.1 als besorgniserregende Varianten. Darüber hinaus gibt es zahlreiche andere Varianten deren Bedeutung noch nicht vollständig erforscht ist. Auf der Internetseite des Robert Koch-Institus www.rki.de erhalten Sie ausführliche Informationen zum Thema

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 08.03.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 07.03.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 119,8 (+3,6)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.833 Personen (+12)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 383 Personen (-19)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 8.290 Personen (+31)
  • verstorben: 160 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 867 Personen (-3)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 08.03.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 68
  • Engelskirchen: 32
  • Gummersbach: 60
  • Hückeswagen: 20
  • Lindlar: 16
  • Marienheide: 14
  • Morsbach: 3
  • Nümbrecht: 31
  • Radevormwald: 11
  • Reichshof: 17
  • Waldbröl: 26
  • Wiehl: 8
  • Wipperfürth: 37

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 40

Quelle: Oberbergischer Kreis