Wladimir Putin. Foto: Kremlin.ru, CC BY 4.0 , via Wikimedia Commons
Wladimir Putin. Foto: Kremlin.ru, CC BY 4.0 , via Wikimedia Commons

Nein, diese Duma-Wahl genügte keinen demokratischen Mindeststandards. Sie war noch unfreier und unfairer als alle bisherigen Wahlen in Russland. Der Hauptgrund dafür ist Unsicherheit. Offenkundig hegt Putin kein echtes Zutrauen in die Strahlkraft des eigenen Tuns. Mehr noch: Im Kreml herrscht eine latente Angst vor dem eigenen Volk. Die Massenproteste 2020 in Belarus haben Putin erschreckt. Schließlich schien Alexander Lukaschenko in Minsk nicht weniger fest im Sattel zu sitzen als Putin in Moskau. Doch dann wurde klar, dass ein Vierteljahrhundert der Ein-Mann-Herrschaft den Wunsch nach Wandel wachsen lässt.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung – www.mz-web.de

- Anzeige -