15.8 C
Remscheid

Dr. Diederichs: 2022 in Karikaturen

Veröffentlicht:

Beitrag Teilen:

Auf Einladung vom Heimatbund Lüttringhausen präsentierte Dr. Manfred Diederichs seinen traditionellen und humorvollen Jahresrückblick in Karikaturen im Lüttringhauser Rathaus.

Heimatbundvorsitzender Bernhard Hoppe begrüßte am sonnigen Mittwochabend das Lüttringhauser Publikum im Ratssaal in Lüttringhausens historischem Rathaus und dankte Dr. Manfred Diederichs fürs Kommen. Dr. Diederichs, der extra seinen Tennisabend abgesagt hat.

Sein Jahresrückblick begann mit Corona, Krieg in der Ukraine herrschte noch nicht. Es ging um den Impfstatus für Weihnachtsgottesdienste oder um auf Nikolaus‘ Schoß Platz zu nehmen, und um Eigenverantwortung durch die Bürger*innen – die zumeist nach hinten losging.

Putin verbiegt sich das Rohr. Foto: Sascha von Gerishem
Putin verbiegt sich das Rohr. Foto: Sascha von Gerishem

Im Februar begann der Krieg in der Ukraine, Putins völkerrechtswidriger Überfall auf ein europäisches Land. Putins riesige militärischen Verluste und das völlige Missmanagement des russischen Militärs, und Russen, die das Land tausendfach aus Angst vor Zwangsmobilisierung verließen, waren meist Thema.

Dr. Manfred Diederichs in seinem Element. Foto: Sascha von Gerishem
Dr. Manfred Diederichs in seinem Element. Foto: Sascha von Gerishem

Ausgelöst durch den Ukrainekrieg schnellten die Energiekosten nach oben. Ob durch Putins Würgeschlangentechnik der Erpessung oder die Sprengung der Pipelines, Europa drohte ein kalter Winter. Putin-Propagandist und Gaslobbyist Gerhard Schröder, irgendwann auch mal Kanzler, saß da auch eng mit FDP-Coronaleugner Kubicki zusammen, um sich dem Möchtegernzaren gern unterwürfig zu präsentieren. Durch das Energiesparen wurde auch der Tag der Deutschen Einheit in anderem Gesicht gesehen: Gemeinsam auf der Couch unter einer dicken Decke. Wirtschaftsminister Habeck versuchte dann der Energiekrise Herr zu werden. Ob mit Wünschelrute auf dem Weg zu den Öl-Multis, mit Temperatur-Spionen in fremden Schlafzimmern oder dem Bau von Flüssiggasterminals, der grüne Minister gab kein grünes Bild ab. Selbst Olaf Scholz versagte bei diesem blinden Aktionismus als Schlaftablette.

Pause. Die erste Dreiviertelstunde verflog wie nix. Foto: Sascha von Gerishem
Pause. Die erste Dreiviertelstunde verflog wie nix. Foto: Sascha von Gerishem

Nach der Pause ging es mit der Energie und dem Atomausstieg weiter. Man sah Mitglieder der Grünen, die Kreide fressen und Kröten schlucken mussten, um zur Mitgliederversammlung eingelassen zu werden. Die Schulden Sondervermögen vom Doppel-Wumms und die Streiche des Schildbügers Volker Wissing und Begegnungen mit dem Bürokratiemonster gaben schon einen Blick in die Zukunft. Leidtragende wie immer: Die Jugend.

Nur 44 Tage war Liss Truss im Amt, bevor sie den Abflug machte. Foto: Sascha von Gerishem
Nur 44 Tage war Liss Truss im Amt, bevor sie den Abflug machte. Foto: Sascha von Gerishem

Weiter ging es durch Europa: Macron in Frankreich und die Mumie kehrt zurück (Silvio Berlusconi) in Italien, aber auch die anderen extremen rechten Regierungen in Ungarn und Polen wurden zurecht vorgeführt, frei nach dem Motto: Rechter Populismus führt stets in den Abgrund – wie bei Boris Johnson als Seiltänzer.

Englands Premier Rishi Sunak ist reicher als der König. Foto: Sascha von Gerishem
Englands Premier Rishi Sunak ist reicher als der König. Foto: Sascha von Gerishem

Die vielen Premierwechsel in kurzer Zeit, der Tod von Queen Elizabeth und der Aufstieg von Prinz Charles zum König hielten Dr. Diederichs länger im Vereinten Königreich.

Martina und Bernhard Hoppe freuen sich über die Spitzen im Vortrag. Foto: Sascha von Gerishem
Martina und Bernhard Hoppe freuen sich über die Spitzen im Vortrag. Foto: Sascha von Gerishem

Humorig launisch spannte Dr. Diederichs einen roten Faden durch die insgesamt 180 Karikaturen, auch Karikaturen aus Indien und China waren zu sehen. Das Publikum dankte ihm mit Schmunzeln bis hin zu lautestem Gelächter schon während des Vortrages und lange anhaltendem Applaus am Ende. Ein sehr lohnenswerter und unterhaltsamer Abend. Bravo.

Dr. Manfred Diederichs und Heimatbundvorsitzender Bernhard Hoppe. Foto: Sascha von Gerishem
Dr. Manfred Diederichs und Heimatbundvorsitzender Bernhard Hoppe. Foto: Sascha von Gerishem
Sascha von Gerishem
Sascha von Gerishemhttps://www.luettringhauser.de
Geboren 1977 in Duisburg, aufgewachsen in Wuppertal, Duisburg und am Niederrhein, Alumnus des Collegium Augustinianum Gaesdonck, Studiengang Absatzwirtschaft an der Fontys Hogescholen Venlo, selbstständig seit 1998, u.a. als freier Dozent an diversen Berufsakademien.
- Anzeige -

━ ähnliche artikel

Kottenbutteressen: Beliebte Heimatbund-Tradition

Am 13. Januar 2024 veranstaltete der Heimatbund Lüttringhausen wieder sein beliebtes Kottenbutteressen. Stadtspitze und Remscheider Prominenz folgten der Einladung zahlreich. Der Heimatbund Lüttringhausen war im...

Topbas Tapas: Arbeiten am Gartenlokal starten

Baugenehmigungen für Außengastronomie in der Altstadt Lüttringhausens erteilt, vorübergehende Schließung wegen Umbaustarts. Die Genehmigungen für das Gartenlokal von Topbas Tapas in der Gertenbachstraße, dem Herzen...

Bürgerfest: Einweihung der neuen Rathausumgebung

Heimatbund, Stadt Remscheid und BV Lüttringhausen feiern feierliche Eröffnung vom Rathauspark Lüttringhausen. Was lange währt, wird endlich gut. Oder auch: Gut Ding will Weile haben....

Großes Fest hinter dem Rathaus

Bürgerfest am Rathaus Lüttringhausen zur Einweihung der neuenGrün- und Platzanlage am Samstag, 21. Mai 2022. Umfassende Neugestaltung der Rathausumgebung abgeschlossen. Als vor einigen Jahren der...
- Anzeige -