Gruppenfoto mit den glücklichen Gewinnern und freudigen Vertretern der Lerose-Stiftung. Foto: privat
Gruppenfoto mit den glücklichen Gewinnern und freudigen Vertretern der Lerose-Stiftung. Foto: privat

Die Lerose-Stiftung hat zehn Einrichtungen aus Remscheid mit jeweils 1000 Euro für ihre Projekte bedacht. Scheckübergabe war am Tag des Ehrenamts im Lokal Barista.

Insgesamt vierzig Projekte wurden der Lerose-Stiftung seit September vorgestellt, seit die Stiftung gemeinsam mit Radio RSG den Wettbewerb um 10×1000 Euro für Kinderprojekte ausgelobt hat. Der Jury fiel die Auswahl von nur zehn Projekten äußert schwer, wie Tanja Münnekehoff betonte, aber sie „wollten gern etwas zurückgeben“, nachdem die Lerose-Stiftung im vergangenen Jahr zum 10. Jubiläum äußerst wohlwollend mit Spenden der Remscheider bedacht wurde.

Die verdienten Preisträger

Zu den glücklichen Gewinnern der jweils 1000 Euro Projektzuschuss gehört der Schulverein der Mannesmann-Grundschule. Das Geld wird in eine „Nein-Tonne“ und das Projekt „Mein Körper gehört mir“ investiert. Die Kinder- und Jugendwerkstatt Kremenholl „Echt kremig“ baut Vogelhäuser für den Stadtteil. Die evangelisch-freikirchliche Kindertagesstätte Windvogel freut sich über eine Sitzbank als gemütlichen Rückzugsort im Außengelände der Kita.

Um bilaterale Beziehungen mit der Jugend in den Niederlanden zu fördern, wird der SSV Bergisch Born sein Preisgeld einsetzen. Das Familienzentrum Bonaventura investiert in die Umgestaltung des Außenbereiches für U3-Kinder. Die Kita Hackenberg plant mit einer neuen Nestschaukel und Turnelementen den Ausbau der eigenen Turnhalle.

Eine Feuerstelle als Treffpunkt für Kinder und Jugendliche hat sich die evangelische Jugendhilfe Bergisch Land gewünscht. Das Bürgerhaus Süd möchte die Toiletten kindgerecht modernisieren, die Kuschelecke erneuern und ein bisschen frische Farbe auftragen. Der Förderverein der städtischen Kita „Dicke Eiche“ startet das Zertifizierungsverfahren als „Bewegungs-Kita“ und investiert in Bewegungsbausteine, um den Antrieb Auftrieb zu verleihen. Und das integrative Montessori-Kinderhaus baut die Computerecke aus und schafft Tablet-Computer an, um Kindern schon früh den richtigen Umgang mit der Technik zu vermitteln und auch die Medienkompetenz der Kinder zu entwickeln.

Breite Unterstützung

Thorsten Kabitz, Chefredakteur von Radio RSG, war ebenfalls bei der Scheckübergabe dabei. Von Anfang an hat der bergische Radiosender dieses unterstützenswerte Projekt begleitet und gefördert. „Wir wollen etwas für Remscheid tun“, betonte der Medienmann, denn die Kinder dürften nicht merken, dass es der Stadt um sie herum finanziell nicht so gut geht. Auch rs1.tv berichtete schon früh und ausführlich über dieses Projekt, das Remscheid wieder ein Stück weit herzlicher macht.