Gestern (21.10.2020) Vormittag fiel ein 86-Jähriger Betrügern zum Opfer, die sich am Telefon als Polizeibeamte ausgaben. Die Unbekannten brachten den Wuppertaler dazu, einen hohen fünfstelligen Geldbetrag aus einem Bankschließfach abzuholen und an sie zu übergeben.

Die Täter erschlichen sich bei dem Wuppertaler Vertrauen, indem sie ihm schilderten, es habe in der Nachbarschaft einen Einbruch gegeben und man habe bei den Einbrechern auch Unterlagen zu seinem Besitz gefunden. Aus diesem Grund wurde er aufgefordert sein Bargeld in „sichere“ Verwahrung bei der Polizei zu geben. Erst nach der Geldübergabe machte der Senior sich Gedanken und informierte die richtige Polizei.

Achtung: Lassen Sie sich nicht ausfragen! Die echte Polizei fragt NIE nach Kontostand, Bank-/Kreditkartendaten, Passwörtern und PIN. Fordert man Sie auf, im laufenden Telefonat 110 zu wählen oder sich von dem Anrufer mit 110 verbinden zu lassen: Legen Sie sofort auf! Warten Sie unbedingt das Freizeichen ab. Wählen Sie 110 selbst!

Übergeben Sie NIEMALS Geld oder Wertsachen an unbekannte Personen! Sind Sie Opfer geworden? SOFORT die Polizei informieren!

Zeugen gesucht und Hinweise erbeten

Die Polizei bittet Zeugen, die Hinweise zu diesem Sachverhalt geben können, sich unter der Telefonnummer 0202/284-0 zu melden.