Am späten Samstagabend (25.10.), 22:35 Uhr, ereignete sich in Wiehl-Alperbrück ein Verkehrsunfall mit einem schwerverletzten Fußgänger. Zur Unfallzeit hatte eine 52-jährige Nümbrechterin die L336 mit vermutlich sehr geringer Geschwindigkeit befahren. Die Fahrerin sprach dabei aus dem Fahrzeug heraus mit ihrem 48-jährigen Ex-Lebensgefährten aus Nümbrecht, der auf dem Gehweg zu Fuß unterwegs war.

Ein 28-jähriger Fahrzeugführer aus Reichshof befuhr ebenfalls die L336 in gleicher Richtung. Als dieser in einer langgezogenen Rechtskurve die vorausfahrende Nümbrechterin bemerkte, versuchte er noch auszuweichen. Dabei geriet der Fahrer mit seinem PKW auf den Gehweg, leitete eine Vollbremsung ein, konnte jedoch den Zusammenstoß mit dem 48-jährigen Fußgänger nicht verhindern. Der Fußgänger wurde durch den Aufprall schwer verletzt.

Bei beiden Fahrzeugführern wurde während der polizeilichen Unfallaufnahme Alkoholgeruch in der Atemluft festgestellt, worauf jeweils eine Blutprobe angeordnet wurde. Die Führerscheine wurde ebenfalls sichergestellt. Beide PKW Fahrer müssen sich nun wegen fahrlässiger Körperverletzung und Trunkenheit im Straßenverkehr verantworten. Die L336 wurde für die Dauer der Verkehrsunfallaufnahme ca. 2 Stunden teilweise gesperrt.