Am Mittwochabend wurde in einer Wohnung in der Feldstraße ein 50-jähriger Gevelsberger mit lebensgefährlichen Verletzungen aufgefunden. Eine 48-jährige Nachbarin erhielt von dem 50-Jährigen eine Nachricht auf ihrem Handy, dass es ihm nicht gut gehe. Als sie nachschaute, fand sie den Gevelsberger verletzt in seiner Wohnung. Sie informierte sofort die Rettungskräfte. Die bisherigen Erkenntnisse können eine schwere Gewalteinwirkung gegen den Kopf nicht ausschließen. Das Opfer wurde mit einem Rettungswagen in eine Klinik gebracht. Hinweise auf die Umstände der Tat oder auf den Täter gibt es bislang nicht. Eine Mordkommission des Polizeipräsidium Hagen hat die Ermittlungen aufgenommen.