Eine 91-jährige Wuppertalerin fiel am Montag (23.11.2020) in der Hans-Wagner-Straße unbekannten Betrügern zum Opfer und übergab ihnen eine große Summe Bargeld. Die Seniorin erhielt am Nachmittag einen Telefonanruf von einer unbekannten männlichen Person, die sich als ihr Sohn ausgab. Der Mann bat sie um Bargeld für eine ärztliche Behandlung aufgrund einer Corona-Erkrankung. Die Dame bemerkte den Betrug nicht, suchte ihr Erspartes zusammen und übergab das Geld an ihrer Haustür einer unbekannten Frau. Erst am nächsten Tag informierte sie gemeinsam mit ihrem richtigen Sohn die Polizei.

Die Seniorin beschrieb die unbekannte Frau als circa 167 cm groß, mit kräftiger Statur und dunklen Haaren. Die Täterin trug eine Brille und einen grauen Mantel. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Telefonnummer 0202-2840 entgegen.

Wegen Corona: Vermehrt Trickbetrüger aktiv

Das Polizeipräsidium Wuppertal bittet Angehörige oder nahstehende Personen mit älteren Menschen über die verschiedenen Methoden der Trickbetrüger zu sprechen. Angerufene sollten stets misstrauisch sein, wenn sie telefonisch um Geld gebeten werden. Geld oder Wertsachen sollten niemals an unbekannte Personen übergeben werden. Bei verdächtigen Anrufen bitte die Polizei unter 110 informieren. (hm)

- Anzeige -