Sven Chudzinski, Christoph Rühl und Dr. Thomas Schochow (v.l.) vor dem
Sven Chudzinski, Christoph Rühl und Dr. Thomas Schochow (v.l.) vor dem "neuen" Radlader. Foto: Elias El Ghorchi / THW OV Remscheid

Das Technische Hilfswerk (THW) in Remscheid hat einen durch Spenden finanzierten Radlader in Betrieb genommen

Spenden haben es ermöglicht, dass der Verein „TECHNIK + HELFEN, Förder- und Betreuungsverein des Technischen Hilfswerks, Remscheid e.V.“, der sich um die Förderung des THW-Ortsverbandes Remscheid bemüht, einen gebrauchten Radlader anschaffen konnte. Es handelt sich um einen Caterpillar 906H mit einem Betriebsgewicht von rund 5,6 Tonnen und einer Leistung von etwa 72PS. Helfende aus dem Ortsverband flaggten den Lader auf den THW-Standard um, indem die Maschine klassisch lackiert und mit den Logos und Schriftzügen versehen wurde. Zusätzlich wurde eine Rundumkennleuchte angebracht.

„Im Namen des Fördervereins bedanke ich mich für die großzügigen Spenden, welche diese Beschaffung erst möglich gemacht haben.“

Dr. Thomas Schochow, 1. Vorsitzender des Fördervereins „Technik + Helfen“

Kassenwart Sven Chudzinski erläutert: „Unser Förderverein hat zum satzungsmäßigen Zweck die Förderung des Katastrophenschutzes, das heißt unsere gesamten Handlungen sind auf die Förderung des THW Remscheid ausgerichtet.“ Ortbeauftragter Christoph Rühl sieht das THW Remscheid als Innovationsmotor innerhalb des Technischen Hilfswerks und sieht die Einsatzfähigkeit des Ortsverbandes Remscheid durch den neuen Radlader gestärkt.