José-Luis Ortega stellt ab vom 2. Oktober 2021 bis 31. März 2022 in der Geschäftsstelle der SPD in der Elberfelder Straße 39 in Remscheid aus.
José-Luis Ortega stellt ab vom 2. Oktober 2021 bis 31. März 2022 in der Geschäftsstelle der SPD in der Elberfelder Straße 39 in Remscheid aus.

Die SPD Remscheid begrüßt den Remscheider Künstler José-Luis Ortega mit seinen Werken am

Samstag, 2. Oktober 2021, 19:00 Uhr,

in der Geschäftsstelle der SPD, Elberfelder Str. 39, 42853 Remscheid.

Schon 2015 hatten wir das Vergnügen, eine Ausstellung von Herrn Ortega zu zeigen.

Seit seiner Kindheit ist der in Spanien geborene Künstler von der Malerei fasziniert. Nach dem Erlernen eines „ordentlichen Berufs“ und dank seines Mentors, dem bekannten spanischen Maler und Bildhauers Professor Nicolás Prados, entstand das Fundament zu seiner künstlerischen Größe. Über Malkurse bei renommierten Künstlern hat er zu seinem persönlichen Stil gefunden. Abstrakter Expressionismus im Wechsel zu gegenständlicher Malerei sind das Markenzeichen des heute in Remscheid lebenden Malers.

- Anzeige -

Hier ist er seit über 20 Jahren Dozent an der VHS Remscheid für Aquarell- und Acrylmalerei. Sehr erfolgreich sind seine Malkurse für Kinder an den Remscheider Grundschulen.

Die Bilder von José-Luis Ortega sprudeln vor Farbe – eine Kaskade aller Töne, die uns die Natur gibt. Sie lassen uns Wasser, Feuer, Erde und Luft erleben. Es gibt keine Eintönigkeit im Werk des leidenschaftlichen Malers: „Ich bin sehr experimentierfreudig und immer auf der Such nach neuen Wegen mit neuen Materialien.“ Dabei entstehen spannende ZEITSPUREN, die es zu entdecken gilt.

Die Ausstellung läuft bis 31. März 2022 und kann nach der Eröffnung zu den Geschäftszeiten der SPD regelmäßig mittwochs von 10 bis 17 Uhr und nach Vereinbarung besucht werden. Der Eintritt ist kostenlos. Wir bitten um Anmeldung unter: (0 21 91) 4 600 622 oder unter UB.Remscheid.NRW@spd.de.

Voraussetzung zur Teilnahme ist die 2G-Regel: ge-impft oder ge-nesen. Ein (digitaler) Impfnachweis ist mitzuführen.

Pressemitteilung der SPD Remscheid