Katja Gehrt, Berit Gehrt und Johannes Haun präsentieren die Schuhe in der Ausstellung vom Flair-Weltladen. Foto: Sascha von Gerishem
Katja Gehrt, Berit Gehrt und Johannes Haun präsentieren die Schuhe in der Ausstellung vom Flair-Weltladen. Foto: Sascha von Gerishem

Sonderaktion mit handgearbeiteten Schuhen aus Südafrika im Flair-Weltladen in Lüttringhausen.

„Remscheid war bekannt für gute Schuhe, aber nun herrscht Ebbe“, sagt Johannes Haun, Vorsitzender der Ökumenischen Initiative Lüttringhausen als Betreiber des Flair-Weltladens in der Lüttringhauser Gertenbachstraße. Haun freut sich sehr, dass er ab sofort und bis zum 13. November 2021 eine große Auswahl an fair produzierten Schuhen aus Südafrika anbieten kann. „Diese Aktion ist als Ausgleich gedacht, für die fehlenden Fachhändler in Remscheid“, unterstreicht Haun.

Überzeugt von den Schuhen haben den Vorsitzenden gleich mehrere Aspekte. Denn das Unternehmen Veldskoen, das die Schuhe in Südafrika produziert, ist ein alteingesessenes Familienunternehmen, das von Schwarzen geführt wird. Etwa 140 Mitarbeitende stehen in der „Hopewell Factory“ in Durban in Lohn und Brot, im Unternehmen werden die Mitarbeitenden selbst ausgebildet. Im gesamten Unternehmen werden europäische Sicherheitsstandards eingehalten, was sich besonders bei den Arbeitsbedingungen positiv niederschlägt, denn beim Umgang mit Leder ist der Einsatz von Chemikalien und Farben unumgänglich. Und obwohl höhere Sicherheitsstandards angelegt werden, als vor Ort eigentlich erforderlich, werden die Mitarbeitenden gerecht bezahlt, deutlich über dem Mindestlohn.

Das Modell Heritage, hier mit gelber Sohle und gelben Schnürsenkeln. Foto: Sascha von Gerishem
Das Modell Heritage, hier mit gelber Sohle und gelben Schnürsenkeln. Foto: Sascha von Gerishem

Veldskoen #wietrageichmeine

„Die Schuhe haben aber auch einen ganz besonderen Gehkomfort und sind bequem“, wirft Berit Gehrt lachend ein, „und sie haben bunte Sohlen!“ Berit Gehrt macht eine Ausbildung zur Industriekauffrau bei Bauer & Böcker, ein Remscheider Unternehmen, das eher für LED-Technik denn für Schuhe bekannt ist, das aber die deutschlandweite Vermarktung der Veldskoen-Schuhe übernommen hat. Berit kümmert sich um die Aktivitäten in den sozialen Medien. Und das Modell „Heritage“, das mit farbigen Sohlen und den farblich passenden Schnürsenkeln daherkommt, hat besonders für die Instagram- und Influencer-Welt viel Potential zu bieten, spätestens seit Prinz Harry und Ashton Kutcher sich beteiligt haben. Und bei Preisen ab 125 Euro für ein Paar handgearbeiteter Lederschuhe kann sich niemand beschweren.

„Eigentlich sind es ja Arbeitsschuhe“, ergänzt Katja Gehrt, die ihre „Schuh“-Kollegin von Bauer & Böcker vertritt und ihre Tochter Berit beim Pressetermin unterstützt. „Veldskoen heißt Feldschuhe, und so wurden sie hauptsächlich eingesetzt, also früher“, so die Marketing-Fachfrau. Jetzt mit den bunten Sohlen und Schnürsenkeln sehen die Wildlederschuhe natürlich viel stylischer aus. Und obwohl sie aus Leder sind, gelten die Schuhe als nachhaltig, denn tatsächlich wurden die Felle früher sonst einfach im Müll entsorgt.

- Anzeige -
Es gibt verschiedene Schuhmodelle, auch in klassischeren Schuhfarben. Foto: Sascha von Gerishem
Es gibt verschiedene Schuhmodelle, auch in klassischeren Schuhfarben. Foto: Sascha von Gerishem

Die Materialien sind jeweils so naturbelassen wie möglich, vermeiden Müll bzw. auch Reste werden auch wieder zu neuen Sohlen verarbeitet. Die Schuhe sind recht wasserfest, was beim Remscheider Wetter schon mal ein Wettbewerbsvorteil ist. Zum jetzigen Zeitpunkt könnte der Weltladen die Schuhe noch nicht dauerhaft ins Sortiment aufnehmen, da Veldskoen noch nicht als fair zertifiziert ist. „Darum bieten wir die Schuhe hier als Aktionsverkauf an, denn alles wofür das Unternehmen steht und sich einsetzt, erfüllt die Ideen fairen Handels“, merkt Johannes Haun an. Die Zertifizierung des südafrikanischen Unternehmens ist schon angelaufen, aber die Mühlen der Bürokratie mahlen und mahlen und mahlen noch…

Anprobieren und bestellen

Die Nachfrage nach den Schuhen war schon am ersten Tag im Weltladen sehr groß. Es sind einige Modelle da, um sie anzuprobieren, sie anzufassen und auch, um sich die Farben anzuschauen. Es gibt die Modelle von Schuhgröße 36 bis 46 anzuprobieren, aber man kann sie nicht gleich mitnehmen. Anprobieren, Größe und Farbe auswählen und nach ein paar Tagen kann man das gewünschte Paar dann im Weltladen abholen, man wird per Telefon informiert. Und um sich die Zeit zu vertreiben, kann man ja schon mal überlegen, ob ein feiner Ledergürtel nicht auch noch chic wäre, die Farbe aus den Schuhen wird dort nämlich nochmal aufgenommen. Eine rundum durchdachte und gute Sache.

Die Ledergürtel mit dem Farbakzent gibt es in S, M und L für je 42,90 Euro. Foto: Sascha von Gerishem
Die Ledergürtel mit dem Farbakzent gibt es in S, M und L für je 42,90 Euro. Foto: Sascha von Gerishem

Der Flair-Weltladen

Der Flair-Weltladen befindet sich in der Gertenbachstraße 17 in 42899 Remscheid-Lüttringhausen, im Herzen der Lütterkuser Altstadt. Die Öffnungszeiten sind von Montag bis Freitag von 10–18 Uhr und samstags von 10-13 Uhr. Angeboten werden Lebensmittel, Getränke, Geschenkartikel, Schmuck, Kosmetik und Papeterie aus fairem Handel und es gibt einen Buchhandel. Alles was nicht vorrätig ist, kann kurzfristig bestellt werden – so wie etwa Schulbücher. Mehr Infos auf www.flair-weltladen.de.

Das Modell Heritage mit Rosa, Orange und Grün, aber es gibt noch Rot, Blau und Hot Pink. Foto: Sascha von Gerishem
Das Modell Heritage mit Rosa, Orange und Grün, aber es gibt noch Rot, Blau und Hot Pink. Foto: Sascha von Gerishem