Der Quartierstreff in Klausen. Foto: Sascha von Gerishem
Der Quartierstreff in Klausen. Foto: Sascha von Gerishem

„Nachhaltig – Regional – Saisonal“ sind Schlagworte, die nicht erst in den herausfordernden Monaten der Pandemie, sondern schon vorher immer mal wieder auftauchten.

Lieferketten erweisen sich aktuell als Schwachstellen in der Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs. Regional produzierte Waren, die regional vertrieben werden und damit kürzere Transportwege brauchen schonen die Umwelt. Sie sind eine Möglichkeit die regionalen Infrastrukturen zu stärken, Direktvermarktung beim Erzeuger z.B. in Form von Hofläden eine andere. Aber auch der Lieferdienst vom Supermarkt kann eine nachhaltige Alternative sein. Was braucht es, um bewusster zu konsumieren? Und sind wir dazu bereit?

Das diskutiert Moderator Thorsten Greuling u.a. mit Martin Klück von der Gewerkschaft ver.di Remscheid und Valentin Steinbrenner von local live, einem Wuppertaler Start-Up als regionaler Lebensmittel-Lieferdienst. Der Eintritt ist kostenlos und es gilt die 2G Regel: Genesen oder geimpft.

Die Veranstaltung „Töttern: Nachhaltig – Regional – Saisonal“ findet am Dienstag, 2. November um 19 Uhr im Quartierstreff Klausen in der Karl-Arnold-Straße 4a in Lüttringhausen statt. Die Veranstaltung ist eine Kooperation zwischen dem Kulturkreis.jetzt im Heimatbund Lüttringhausen e.V., dem Katholischen Bildungswerk Wuppertal/Solingen/Remscheid und der Stadt Remscheid.

- Anzeige -