Daniel Pilz in Lennep. Foto: Sascha von Gerishem
Daniel Pilz in Lennep. Foto: Sascha von Gerishem

Kommentar des Vorsitzenden der Jusos Remscheid, Daniel Pilz:

Vor zwei Wochen haben wir als Jusos den Aufschlag gemacht und uns als Jugendorganisation der SPD in Remscheid für das Projekt „Ein Baum für jedes Baby ab 2022“ eingesetzt. Das Projekt verbindet in unseren Augen Klimaschutz mit dem so wichtigen sozialen Aspekt, wie man bereits in einigen anderen Städten beobachten kann. Unser Vorstoß ist, zu unserer großen Freude, bei vielen außerpolitischen Organisationen sehr gut angekommen. Das nehmen wir als Schwung mit in die nächste Zeit, denn es geht jetzt in die Umsetzung.

Wir freuen uns außerdem sehr, dass die CDU-Fraktion in Person ihres Vorsitzenden offenbar unseren Vorstoß ebenfalls unterstützt. Die Aussage der Christlich Demokratischen Union lässt also auf eine breite Mehrheit im Stadtrat hoffen, welche zeigt, dass uns allen das Projekt „Ein Baum für jedes Baby“ am Herzen liegt.

Dennoch möchten wir das Vorgehen nicht schönreden. Die Jusos Remscheid beurteilen das Verhalten der CDU-Fraktion als problematisch. Offenbar geht es den Kolleginnen und Kollegen nicht um das Projekt, jedem Baby zur Geburt einen Baum zu schenken, vielmehr scheint es wieder einmal um die eigenen Parteilorbeeren zu gehen und aus einem solch schönen Projekt einen Parteien-Zirkus zu veranstalten. Daran sind wir  Jusos nicht interessiert, weil es nicht dem Wohle der Menschen in unserer Stadt, sondern nur den Interessen einzelner dient. Deshalb werden wir auf diesen Zug nicht aufspringen und weiter gemeinsam mit vielen anderen Organisationen an einer Umsetzung des Projektes arbeiten!

Die vermeintlichen „Herzensthemen“ der CDU aus dem Wahlkampf hätten bereits in den letzten eineinhalb Jahren in die entsprechenden Gremien gebracht werden können. Das ist nicht nur für eine Oppositionspartei möglich, das ist, wie allgemein bekannt, auch deren parlamentarische Aufgabe. Offenbar handelte es sich hierbei nur um leeres Wahlkampfgetöse ohne viel Inhalt und leider mit nur wenig Herzblut.

- Anzeige -

Abschließend kann ich sagen, dass ich mich sehr über die vielen positiven Rückmeldungen zu unserem Vorstoß gefreut habe. Das zeigt, wie gut es tut, wenn man für das Wohl unserer Stadt gemeinsam an einem Strang ziehen kann. Genau so geht effektive Kommunalpolitik für ein zukunftsfähiges Remscheid!

gez. Daniel Pilz