12 C
Remscheid

SPD-Bildungsexperte Jochen Ott diskutierte in Lennep

Veröffentlicht:

Beitrag Teilen:

Bildungsexperte der SPD-Landtagsfraktion Jochen Ott diskutierte mit Schüler*innen und Lehrer*innen.

„Was läuft schief an Remscheider Schulen?“ Mit dieser Frage leitete Sven Wolf, Landtagsabgeordneter für Remscheid und Radevormwald, am vergangenen Donnerstag seine Diskussionsrunde zum Thema „Bildung“ ein.

Jörg Bergemann, Schulleiter des Röntgen-Gymnasiums in Remscheid, erklärte hierzu, die Probleme an den Schulen seien auch bereits vor der Pandemie bekannt gewesen. Nun seien sie jedoch allen deutlich geworden. Die Digitalisierung an den Schulen sei zwar ein Fortschritt, sie stelle jedoch sowohl Lehrkräfte als auch Schülerinnen und Schüler vor große Herausforderungen, da der technische Support fehle.

„Die Landesregierung muss endlich Standards definieren für die Unterstützung bei der IT-Ausstattung. Das darf nicht nur bei den Informatik-Lehrkräften hängen bleiben. Dass dies im Schulgesetz nicht passiert ist, ist am schlimmsten“, kritisierte Jochen Ott, stellvertretender Vorsitzender der SPD-Landtagsfraktion für den Bereich Schule und Bildung, und ergänzte: „Auf Landesebene muss ein Zehn-Jahres-Plan gemacht werden, der mit den Lehrkräften entworfen wird, um ständige Neuorientierungen vermeiden zu können.“

„Neben der Digitalisierung ist das Hauptproblem die seelische Belastung der Schülerinnen und Schüler.“

Jochen Ott, Bildungsexperte SPD-Landtagsfraktion NRW

„Ein weiteres Problem ist die Internetverbindung. An vielen Stellen in der Schule hat man keinen Empfang“, berichtete Elen Albrink aus der Stadtschülervertretung Remscheid.

Um die Chancengleichheit zu fördern, müssten alle Schulen auf den gleichen technischen Stand gebracht werden, ergänzte Jörg Bergemann.

„Neben der Digitalisierung ist das Hauptproblem die seelische Belastung der Schülerinnen und Schüler“, erläuterte Jochen Ott. Elen Albrink bestätigte, viele Schülerinnen und Schüler seien unter anderem durch die Pandemie und den Krieg in Europa belastet. Gesprächsversuche mit Lehrkräften scheiterten meistens jedoch, da die Lehrerinnen und Lehrer ihren Unterrichtsstoff durchbekommen müssten.

Hierzu erklärte Jörg Bergemann, die zwischenmenschliche Beziehung zwischen der Schülerschaft und den Lehrkräften dürfe durch den Druck, der auf den Lehrkräften lastet, nicht vernachlässigt werden. Lehrkräfte bräuchten mehr Zeit.

„Um das Bildungssystem zu verbessern, bedarf es zweier Änderungen“, so Jochen Ott. „Zum einen müssen wir uns die Frage stellen, wie man Schulen sinnvoll finanziert und die Finanzierungsstrukturen ändern, und zum anderen muss geklärt werden, welche Bildungsinhalte in den nächsten 30 Jahren vermittelt werden sollen.“

„Die Gesamtkompetenzen sollten mehr in den Mittelpunkt rücken, weil die Schule wieder ein Sprungbrett in das Leben sein muss“, so Sven Wolf abschließend. „Wir brauchen eine solide Finanzgrundlage für die Kommunen. Nach 25 Jahren war die Stadt Remscheid jetzt erstmals wieder in der Lage, eine Schule neu zu bauen.“

Lüttringhauser.de
Lüttringhauser.de
(red) Pressemitteilungen und andere Veröffentlichungen.
- Anzeige -Der Weihnachtsmarkt 2022 vom Heimatbund Lüttringhausen findet am 26.11.2022 von 14 bis 18 Uhr statt.

━ ähnliche artikel

Infos zum Lenneper Sommer- und Winzerfest 2022

Pressemitteilung der Lenneper Karnevalsgesellschaft. Nach dem rasanten Kartenvorverkauf freuen wir uns, wie alle glücklichen Kartenbesitzer, auf diese Veranstaltungstage. Insbesondere freuen wir uns als ehrenamtliche Veranstalter, dass...

Ingo Schäfer: Bürgersprechstunde in Lennep

Der Bundestagsabgeordnete Ingo Schäfer lädt am Samstag zu einer Bürgersprechstunde nach Lennep ein. Am kommenden Samstag lädt der bergische Bundestagsabgeordnete Ingo Schäfer zu einer Sprechstunde...

Kurzzeitige Vollsperrung der Hackenberger Straße

Am Samstag, 23. Juli, wird im Rahmen eines Neubauvorhabens auf der Hackenberger Straße eine Erdgeschossdecke mittels eines Autokrans angeliefert. Hierzu muss die Hackenberger Straße...

Graffiti: Legal sprayen in Remscheid

In Remscheid-Lennep an der Balkantrasse gibt es endlich eine öffentliche Fläche für Sprühkunst. Unterstützt wurde das Graffiti-Projekt vom Jugendrat und dem Fachbereich Jugend der Stadt...

VoBa: Von der Liebe zum Meer und dem Schutz der Ozeane

Das Damensymposium der Volksbank im Bergischen Land fand nach drei Jahren Corona-Zwangspause wieder statt. Bestseller-Autorin Frauke Bagusche sprach über die Welt der Meere. Ihre Liebe...
- Anzeige -