Es gilt das Grün zu bewahren und nicht alles zuzubetonieren. Symbolfoto Baustelle Kreuzung Knusthöhe und Albert-Schmidt-Allee in Lennep. Foto: Sascha von Gerishem
Es gilt das Grün zu bewahren und nicht alles zuzubetonieren. Symbolfoto Baustelle Kreuzung Knusthöhe und Albert-Schmidt-Allee in Lennep. Foto: Sascha von Gerishem

Pressemitteilung von B90/DIE GRÜNEN Remscheid

Auf der Ringstraße in Lennep, gegenüber des ehemaligen Barmag-Gebäudes, steht seit erheblicher Zeit ein Wohnkomplex der GEWAG leer, verrottet und wird zum Schandfleck für Lennep.

Angesichts der Nachfrage nach Wohnraum in Lennep ist es unverständlich, warum bestehender Leerstand nicht genutzt wird und stattdessen auf der grünen Wiese gebaut werden soll. Durch Umbau, aber auch den Abriss und den Neubau von Gebäuden schaffen wir nicht nur zeitgemäßen und nachfragegerechten Wohnraum, wir werten gleichzeitig die gewachsenen Quartiere auf. Auf weitere Flächenversieglung wie an der Knusthöhe könnte in Folge dessen verzichtet werden.

Das Grün von Lennep bewahren. Foto: Sascha von Gerishem
Das Grün von Lennep bewahren. Foto: Sascha von Gerishem

In diesem Kontext stellen sich mir folgende Fragen, um deren Beantwortung ich bitte:

  1. Ist der Verwaltung bekannt, was und in welchem Zeitraum mit den leerstehenden Wohnhäusern auf der Ringstraße geschehen soll? Gibt es Gespräche mit der GEWAG?
  2. Gibt es Planungen der GEWAG den Wohnkomplex durch Umbau, Abriss oder Neubau zeitnah aufzuwerten?
Rolf Haumann. Collage: Sascha von Gerishem
Rolf Haumann. Collage: Sascha von Gerishem

Mit freundlichen Grüßen
Rolf Haumann, Bezirksvertreter

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here