Respekt. Abstand. Hygiene. Alltagsmaske.
Respekt. Abstand. Hygiene. Alltagsmaske.

Bündnis setzt ein Zeichen gegen Kundgebung von Corona-Leugner in unserer Stadt.

Für kommenden Sonntag haben Corona-Leugner, die sich selbst als „Querdenker“ bezeichnen, eine weitere Kundgebung in unserer Stadt angemeldet. Sie nehmen dabei das im Grundgesetz verbriefte Recht auf freie Meinungsäußerung und das Recht auf Demonstrationsfreiheit für sich in Anspruch.

Ein Bündnis von demokratischen Parteien, Wählergemeinschaften und Privatpersonen nimmt zur erneuten Kundgebung der sogenannten „Querdenker“ in unserer Stadt wie folgt Stellung:

Bei der der ersten Kundgebung von „Corona-Leugnern“ vom 05.  Oktober diesen Jahres, wurde von Redner*innen nicht nur die Existenz und die Gefährlichkeit des Covid 19 – Virus verneint oder relativiert, sondern unser demokratisches Gemeinwesen mit dem unerträglichen Vorwurf des Faschismus belegt und die Behauptung aufgestellt, unser Land sei eine Diktatur. Damit haben sich die „Corona-Leugner“ ein für alle Mal diskreditiert.

Dort, wo die Pandemie benutzt wird, um rechte Hetze zu verbreiten, wird die Meinungs- und Demonstrationsfreiheit missbraucht!

Die Remscheider Bürgerinnen und Bürger lehnen mit überwältigender Mehrheit das Auftreten und die Thesen der Corona-Leugner ab. Bei den Teilnehmenden der ersten Kundgebung handelte es sich überwiegend um Auswärtige, die einem Demonstrationstourismus frönen. Sie stellen eine winzige Minderheit in unserem Land dar und versuchen, ihre Bedeutungslosigkeit durch Lautstärke aufwiegen zu wollen.

Wir brauchen keinen Wanderzirkus der Verantwortungslosen! Wir werden die zweite Welle der Covid 19 – Pandemie nicht meistern, indem wir das Virus und seine Gefährlichkeit leugnen oder relativieren, sondern indem jede und jeder Einzelne die notwendigen Abstands- und Hygieneregeln sowie die Regeln zum Tragen der Alltagsmasken einhält.

Wir halten die Kundgebung der Corona-Leugner in unserer Stadt für verantwortungslos und lehnen diese ab. Wir möchten weder ihr Auftreten noch ihre Botschaften unwidersprochen lassen.

Unter dem Motto „Respekt: Remscheid hält zusammen“ haben wir uns entschieden, entlang der Wegstrecke der Demonstrationsroute Botschaften des Mitdenkens und des Nachdenkens anzubringen.

Wir rufen die Stadt und die Polizei dazu auf, alles zu unternehmen, dass sich die Vorfälle vom 5. Oktober nicht wiederholen. Das beginnt schon bei der Frage des Abstandes zwischen den Teilnehmenden.

Unsere Solidarität am kommenden Sonntag gilt den Mitarbeiter*innen der Stadt sowie unseren Polizist*innen, die den Sonntag nicht bei ihren Familien verbringen können, sondern für unser Gemeinwesen im Einsatz sein müssen!

Unterstützende

Diesen Aufruf unterstützen: SPD-Unterbezirk Remscheid, CDU-Kreisverband Remscheid, Bündnis ’90 / Die Grünen – Kreisverband Remscheid, DIE LINKE – Kreisverband Remscheid und Wählergemeinschaft in Remscheid.