In der Nacht zum 23. Oktober 2020 griffen drei jugendliche Täter an der Bushaltestelle „Alter Markt“ in Wuppertal einen 14-Jährigen und seinen 15-jährigen Freund an und raubten Fahrausweise und ein Mobiltelefon.

Die beiden Freunde saßen gegen 2.20 Uhr an der Bushaltestelle als eine fünfköpfige Gruppe junger Männer mehrfach an ihnen vorbeilief. Kurze Zeit später traten drei aus der Gruppe an die beiden Jugendlichen heran und forderten die Herausgabe von Mobiltelefonen und Fahrausweisen. Als der 15-Jährige sich weigerte, die Sachen auszuhändigen, prügelte einer der Täter auf ihn ein. Der 14-Jährige wurde von einem der jungen Männer festgehalten, sein Mobiltelefon und sein Fahrausweis wurden ihm entrissen. Der Jugendliche konnte sich befreien und über das Mobiltelefon eines Passanten die Polizei verständigen. Derweil schlugen die drei Räuber weiter auf seinen Freund ein. Vor Eintreffen der Beamten flohen die Täter zu Fuß.

Im Rahmen einer eingeleiteten Fahndung konnte die komplette fünfköpfige Gruppe (im Alter von 11 bis 17 Jahren) vorläufig festgenommen werden. Ein 11-jähriger Wuppertaler wurde von der Polizeiwache an seine Erziehungsberechtigten übergeben. Die vier jungen Männer wurden heute Mittag nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Sie erwartet ein Strafverfahren wegen schweren Raubes. (hm)

- Anzeige -