Am Donnerstagabend (19. November 2020) kam es im Kreuzungsbereich Landstraße / Gräfrather Straße in Haan zu einem Auffahrunfall an der Rotlicht zeigenden Ampel. Eine 53-jährige Beifahrerin wurde verletzt und zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden in Gesamthöhe von circa 10.000 Euro.

Gegen 18:20 Uhr befuhr ein 20-jähriger Haaner mit seinem Suzuki Ignis die „Landstraße“ in Richtung Gräfrather Straße / Autobahn A46. Im Kreuzungsbereich hatte er die Absicht, nach links auf die Gräfrather Straße abzubiegen.

Nach eigenen Angaben konnte der Haaner, aus bisher ungeklärter Ursache, sein Fahrzeug an der Rotlicht zeigenden Ampel, trotz eines eingeleiteten Bremsmanövers, nicht abbremsen. Der 20-Jährige fuhr mit seinem Suzuki auf den vor ihm verkehrsbedingt wartenden Ford Kuga eines 61-jährigen Wuppertalers auf.

Eine 53-jährige Beifahrerin in dem Ford Kuga wurde durch den Aufprall der Fahrzeuge so schwer verletzt, dass sie zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Beide Fahrzeuge wurden bei dem Unfall stark beschädigt. Der Suzuki war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt.

Für die Zeit der Unfallaufnahme mussten die Fahrstreifen der „Landstraße“ in Richtung der Autobahnauffahrt der A46 in Fahrtrichtung Wuppertal kurzfristig gesperrt werden.