Remscheider Impfzentrum/künftige Impfstraße. Foto: Viola Juric
Remscheider Impfzentrum/künftige Impfstraße. Foto: Viola Juric

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat im November 2020 die Einrichtung von 53 Impfzentren beschlossen, die die priorisierten Personengruppen gegen das SARS-CoV-2 Virus impfen sollen. In der Krisenstabsitzung vom 25.11.2020 der Stadt Remscheid wurde beschlossen, eine Arbeitsgruppe zur Umsetzung dieser Aufgabe einzurichten.

Dieser Arbeitsgruppe, die durch Herrn Ltd. Branddirektor Eul-Jordan geleitet wird, gehören die Kassenärztliche Vereinigung, das Gesundheitsamt, das Gebäudemanagement sowie der Katastrophenschutz der Stadt Remscheid an. In dieser Arbeitsgruppe wurden verschiedenen Verfahren erarbeitet, die es ermöglichen, die komplexen Anforderungen an ein solches Impfzentrum umzusetzen. Nachstehend wichtige Informationen zum Remscheider Impfzentrum in der Halle West im Stadtteil Reinshagen.

Interview von rs1.tv

rs1.tv – das Stadtfernsehen für Remscheid, war vor Ort und sprach mit Dr. Bettina Stiel-Reifenrath (Kassenärztliche Vereinigung) und Feuerwehrchef Guido Eul-Jordan.

Organisation und Betrieb

14. Dezember 2020: Remscheider Impfzentrum wird von Expertenrunde vorgestellt. Foto: Viola Juric
14. Dezember 2020: Remscheider Impfzentrum wird von Expertenrunde vorgestellt. Foto: Viola Juric

Das Impfzentrum wird organisatorisch von der Stadt Remscheid verantwortlich geführt. Für die eigentlichen Impfungen sowie für die medizinisch- administrative Tätigkeit ist die Kassenärztliche Vereinigung zuständig. Diesbezüglich wurde hierfür ein Kooperationsvertrag zwischen dem Land NRW und der Kassenärztlichen Vereinigung geschlossen. Medizinischer Leiter des Impfzentrums ist Herr Dr. Michael Kohlmeyer.

Standort und Einsatzbereitschaft

Das Impfzentrum der Stadt Remscheid wird am 15.12.2020 in der Sporthalle West, Wallburgstraße 23, einsatzbereit sein.

- Anzeige -

Sobald eine volle Auslastung des Impfzentrums absehbar wird, sind die täglichen Öffnungszeiten (7 Tage die Woche) von 08:00 Uhr bis 20:00 Uhr.

Ausstattung und Impfstart

Zu einem Impfzentrum, was als Oberbegriff zu verstehen ist, gehören einmal der Standort der eigentlichen „Impfstraßen“ und mobile Impfteams, die die vulnerable Gruppe in Alten- und Pflegeheimen impft. Für einen reibungslosen Betrieb wird eine Koordinierungsgruppe der Stadt und der Kassenärztlichen Vereinigung sorgen. Das Impfzentrum Remscheid ist so dimensioniert, dass die geforderte Impfquote von 10.000 Impfungen im Monat realisiert werden kann. Diese ist jedoch abhängig von der Versorgung mit Impfstoff.

Wann die ersten Impfdosen in Remscheid eintreffen, kann zum heutigen Tag nicht beantwortet werden.

Wie erfahre ich, dass ich mich impfen lassen kann?

Das Land bereitet zusammen mit dem Bund entsprechende Kampagnen unter dem Slogan „Ärmel hoch“ vor. Aus diesen soll hervorgehen, welche Personengruppe wann geimpft wird.   

Terminvergabe und Impfunterlagen

Termine können, sobald der Auslieferungstermin und die Anzahl der verfügbaren Impfdosen bekannt sind, über die Kassenärztliche Rufnummer 116117 telefonisch vereinbart werden. Da die Impfung gegen das Corona-Virus eine zweite Impfung erforderlich macht, wird bei der ersten Terminvergabe auch der zweite Impftermin vergeben. Nach der Terminvereinbarung erhalten die Impfberechtigten die erforderlichen Unterlage zur Impfung auf dem postalischen Weg. Diese müssen ausgefüllt und gemeinsam mit einem amtlichen Ausweisdokument zum Impftermin mitgebracht werden. Um eine Gruppenbildung vor dem Impfzentrum zu vermeiden, wird dringen darauf hingewiesen, dass Impfberechtigte erst kurz vor dem eigentlichen Termin am Impfzentrum erscheinen.

Impfablauf

Im Vorfeld der Impfung wird geprüft, ob die erschiene Person impfberechtigt ist und ob Symptome vorliegen, wie z.B. Fieber, die eine Impfung ausschließen würde. Für den Fall, dass es in einer Impfstraße zu einer Verzögerung gekommen ist, steht ein Wartebereich zur Verfügung. Hier werden die Wartenden vom Personal des Impfzentrums betreut. Anschließend findet, wenn gewünscht, ein Impfgespräch mit einem Arzt in der Impfstraße statt, in dessen Anschluss die Impfung durchgeführt wird. Im allgemeinen können nach jeder Impfung  Impfreaktionen auftreten, was es erforderlich macht, die geimpfte Person für ca. 30 Minuten zu beobachten. Hierfür wurde ein weiterer Wartebereich eingerichtet.

Grundsätzlich gelten auch im Impfzentrum und auf dem Gelände die AHA-Regeln – Abstand halten, Hygiene beachten, Alltagsmaske tragen.

Anfahrt

Für Personen, die mit dem eigenen Fahrzeug zu Impftermin erscheinen, stehen Parkplätze zur Verfügung. Grundsätzlich wird aber die Sporthalle West mit dem ÖPNV gut zu erreichen sein.  

Welche Parkplätze angefahren werden können und mit welchem Bus das Impfzentrum am besten erreicht werden kann, wird zeitnah bekanntgegeben.

Corona in Remscheid

Alle unsere Meldungen zu Corona in Remscheid und den Inzidenzwert Remscheid findet man auch direkt und einfach unter www.corona-remscheid.de.

Hotline für Ältere und Vorerkrankte verstärkt

Um den Service für Ältere und Vorerkrankte zu verbessern, wird ab Montag, 25. Januar 2021, eine weitere Telefonnummer freigeschaltet. Die Hotline ist von Montag – Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr unter den Rufnummern (0 21 91) 4 64 53 51 und (0 21 91) 4 64 55 81  zu erreichen!