Maschinen mieten: So sparen Privatpersonen & kleine Unternehmer. Copyright: Virrage Images / Shutterstock.com
Maschinen mieten: So sparen Privatpersonen & kleine Unternehmer. Copyright: Virrage Images / Shutterstock.com

Gerade Privatpersonen können sehr viel Geld sparen, wenn eine benötigte Maschine nicht gekauft, sondern stattdessen gemietet wird. Das gilt im Übrigen auch für kleine Unternehmen. Die Anschaffungskosten von bestimmten Maschinen können recht beträchtlich sein.

Wird die Maschine aber nur für einen konkreten Auftrag benötigt, sind so hohe Kosten natürlich besonders ärgerlich. Die Option, eine Maschine zu mieten, ist nicht nur äußerst praktisch, sondern spart auch wirklich eine Menge Geld. Der Maschinenverleih Dopheide ist ein Vorzeigeunternehmen auf diesem Gebiet. Seit Jahren versorgt der Maschinenverleih Niedersachsen und angrenzende Bundesländer mit hochwertigen Geräten.

Auch bei uns im Bergischen Städtedreieck kann inzwischen jede Privatperson und jedes kleine Unternehmen von dieser Möglichkeit profitieren.

Viele Einsatzgebiete für Mietmaschinen von Privatpersonen

Als Privatperson verfügen sicherlich viele Menschen über eine Bohrmaschine, einen Rasenmäher oder einen Akkuschrauber. Doch was ist, wenn der Sommer kommt und man möchte den Rasen einmalig vertikutieren? Natürlich gibt es auch hier Privatpersonen, die eine solche Maschine besitzen. Die meisten jedoch würden allein schon aus Platzgründen auf eine solche Anschaffung verzichten. Wer sich hier entscheidet eine Maschine zu mieten, kommt sehr kostengünstig davon und hat weder mit der Wartung noch mit der Instandhaltung zu tun. Für den einmaligen Einsatz ist das sicher die optimale Option.

Das Parkett abschleifen, wenn es einmal fällig wird, ist ebenfalls eine Aufgabe, die allenfalls alle paar Jahre oder sogar Jahrzehnte anfällt. Da man als Handwerker den Auftrag aber nicht verlieren möchte oder als Privatperson selber Hand anlegen will, greift man hier auf die Möglichkeit der Gerätemiete zurück. Zudem kann man sich bei den Vermietern auch noch zwischen vielen unterschiedlichen Modellen entscheiden. Handelt es sich um sehr große oder sehr kleine Räume, die bearbeitet werden sollen, dann kann man sich entsprechend auch zwischen unterschiedlich großen Schleifmaschinen entscheiden.

Auch ein Laminatschneider muss für das einmalige Verlegen des Bodens nicht unbedingt angeschafft werden, hier reicht es vollkommen aus, einen zu mieten. Nicht jeder verfügt zudem über einen üppigen Kellerraum, in dem er all seine Gerätschaften verstauen kann.

Wo werden gemietete Maschinen in kleinen Unternehmen genutzt?

Das Angebot der Gerätemiete richtet sich nicht nur an Privatpersonen. Auch kleine Unternehmen können von dieser Dienstleistung profitieren. Gründe hierfür gibt es einige.

Erhöhte Auftragslage

Auch Unternehmen, die bereits über einen eigenen Fuhrpark an verschiedenen Maschinen verfügen, können dennoch durchaus in die Lage kommen, zusätzliche Maschinen zu benötigten. Das gilt vor allem dann, wenn sich plötzlich die Auftragslage unerwartet deutlich erhöht und nun plötzlich ein Mangel herrscht. Kein Unternehmen möchte einen Auftrag platzen lassen, nur weil das benötigte Equipment nicht zur Verfügung steht. Hier ist das Mieten von Maschinen die Lösung aller Probleme. Der Unternehmer kann seinen Aufträgen problemlos nachkommen und der Kunde wird weder enttäuscht noch verärgert.

Defekt der eigenen Maschine

Leider kommt es immer wieder vor, dass man zwar im Unternehmen optimal mit allen benötigten Maschinen ausgestattet ist, doch dann versagt eine Maschine ganz plötzlich den Dienst. Manchmal ist es einem Unternehmen einfach nicht möglich, darauf zu warten, bis die Maschine repariert ist. Wird die Ersatzmaschine gemietet, kann man nach wie vor der Auftragslage nachkommen, hat aber keine immense Investition, an die man plötzlich gebunden ist.

Gerätemiete bei auswärtigen Aufträgen

Gerade für die oft kleineren Gartenbauunternehmen kann es manchmal sehr teurer und zeitintensiv werden, wenn man erst den Fuhrpark in einem entlegenen Ort transportieren muss. Hier kann es kostengünstiger sein, die benötigten Geräte einfach vor Ort zu mieten. Nicht von der Hand zu weisen ist auch der Vorteil, dass man stets nur aktuelle Maschinen mietet, die sich daher in einem technisch einwandfreien Zustand befinden. Um Wartung und Reparaturen kümmert sich der Vermieter.

Maschinen mieten – ein echter Trend

Ob Privatpersonen oder kleine Unternehmen, alle haben längst die vielen Vorteile, die das Mieten von Maschinen mit sich bringt, erkannt. Entsprechend häufig wird dieses Angebot auch inzwischen genutzt, und zwar mit aufsteigender Tendenz.

Darum mieten die kleinen Unternehmen

Kleineren Unternehmen ist es früher oft zum Verhängnis geworden, weil sie unerwartet eine andere Maschine zum Einsatz bringen mussten, die nicht im eigenen Maschinenpark vorhanden war. Dank der Möglichkeit des Mietens von Maschinen können nun auch kleine Unternehmen gewährleisten, dass sie Aufträge planmäßig fertigstellen können. Auch außergewöhnliche Arbeiten, die nur selten anfallen, oder falls eine Maschine aus dem eigenen Bestand plötzlich den Dienst quittiert, sind Gründe für eine Gerätemiete. Manchmal ist es aber auch schlicht und ergreifend so, dass der Mietmarkt ein viel modernes Maschinen Modell bereithält, das die Arbeit viel schneller vorangehen lässt. Gerade in Wachstumszeiten können so auch kleine Unternehmen ihre Zuverlässigkeit und Wirtschaftlichkeit erhöhen.

Das Mieten von Maschinen bietet aber noch einen weiteren wichtigen Vorteil, denn hier können Firmen ihre Ressourcen schonen, denn für gemietete Maschinen wird die Wartungen vom Vermieter übernommen. 

Darum mieten Privatpersonen

Inzwischen hat sich auch die Zahl der Hobbyhandwerker deutlich erhöht. Gerade das Internet und Tutorials auf YouTube unterstützen den Laien hier ganz hervorragend. Das einzige Manko bei der Umsetzung von handwerklichen Tätigkeiten aller Art ist häufig das fehlende Werkzeug.

Das hat sich aber mit der Möglichkeit der Gerätemiete deutlich geändert. Mussten früher für die Ausführung aller möglichen Arbeiten eigens Handwerker engagiert werden, so heißt es jetzt, selbst ist der Mann, oder die Frau.