Gutmenschen kümmern sich zum Glück oft um wilden Müll in der Natur. Foto: Anastasia Gepp
Gutmenschen kümmern sich zum Glück oft um wilden Müll in der Natur. Foto: Anastasia Gepp

Maßnahmen zur Corona-Prävention betreffen auch das Müllheizkraftwerk.

Zur Covid-19/Corona-Prävention hat die AWG die folgenden Maßnahmen getroffen:

  • Alle AWG-Recyclinghöfe und das AWG-Autorecycling sind geschlossen. Die mobile Schadstoff-Sammlung findet nicht statt.
  • Das Müllheizkraftwerk (MHKW) auf Korzert ist für Privatanlieferer und gewerbliche Anlieferer ohne Kundennummer geschlossen. Der Rund-um-die-Uhr-Betrieb des MHKW läuft aber normal weiter.

Diese Änderungen gelten vorerst bis Mitte Februar 2021. AWG-Geschäftsführer Martin Bickenbach: „Unsere Maßnahmen haben das Ziel, die Kontakte auf ein Minimum zu beschränken und damit alle Bürgerinnen und Bürger und unsere Belegschaft vor Ansteckung zu schützen.“ Durch die konsequente Kontakminimierung ist es der AWG gelungen, die haushaltsnahe Müllabfuhr inklusive der Sperrmüll-Abfuhr und der 24-Stunden-Betrieb des Müllheizkraftwerks (MHKW) auf Korzert nach wie vor sicherzustellen. Angesichts der aktuellen Pandemie-Lage stelle sich die AWG darauf ein, dass es weitere Änderungen geben könnte.

Trotz der Einschränkungen lassen sich viele Entsorgungsfragen, wie die Bestellung des Sperrmüll-Eilservices, der allgemeine Tonnenserviceund der Gewerbeservice rund um die Uhr über unsere Internetseite und die hier hinterlegten Online-Formulare abwickeln.

Depotcontainer: Bei Sonderreinigungsaktion acht Tonnen Müll entsorgt

Für die Entsorgung von Altglas, Altpapier, Altkleidern und ausrangierten Kleinelektro-Geräten hat die AWG zudem an 440 Standorten Depotcontainer aufgestellt. Weil es dort gerade rund um die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel stets einen erhöhten Entsorgungsbedarf gibt, hat die AWG auch dieses Jahr den Leerungstakt entsprechend erhöht. Statt zwei bis drei Mal in der Woche wurden die Depotcontainer deutlich häufiger geleert.

Auch die an die Leerung gekoppelte Standplatzreinigung nahmen die Müllentsorger mit einer Sonderaktion in den Blick. Am Sonntag zwischen den Feiertagen machten zwei AWG-Teams – jeweils ein Fahrer mit zwei Ladern – im Osten und Westen der Stadt an die 140 Standplätze sauber. Die Ausbeute: Insgesamt sammelten die AWG-Teams gut acht Tonnen Müll ein, der nicht in den Containern entsorgt, sondern daneben abgelegt worden war.

In diesem Zusammenhang bittet die AWG darum, die Depotcontainer korrekt zu befüllen und vor allem Pappkartons, deren Versendung angesichts der Corona-Pandemie deutlich zugenommen hat, vor dem Einwurf möglichst klein zu machen. Vor allem die Papier-Container sind meist nicht voll, sondern die Einwurf-Klappen durch große Pappkartons einfach nur verstopft.

Wer zu seinem Stamm-Depotcontainer-Standort eine Alternative sucht, wird hier auf der AWG-Internetseite unter dem Suchbegriff „Standort Sammelcontainer“ fündig. Die einzelnen Standorte sind dort nach Stadtteilen und Müllarten aufgelistet. Mit einem Klick hier geht’s zur Standort-Liste.

Wenn Sie auf der AWG-Internetseite www.awg.wuppertal.de in der Suchfunktion das Wort „Sammelcontainer“ eingeben, gelangen Sie ebenfalls auf die Standort-Liste.