Unfall auf der A535: Gespann schleuderte über die Autobahn. Foto: Feuerwehr Velbert
Unfall auf der A535: Gespann schleuderte über die Autobahn. Foto: Feuerwehr Velbert

Zu einem Verkehrsunfall auf der Autobahn A 535 ist am Mittag des vergangenen Samstags, dem 30. Januar, die hauptamtliche Wache ausgerückt, weil sich ein Pkw überschlagen haben sollte.

Die um 12.36 Uhr alarmierten Einsatzkräfte fanden hinter der Anschlussstelle Wülfrath (Fahrtrichtung Wuppertal) ein Gespann aus einem Pkw Mercedes 300 D aus Solingen und einem zweiachsigen Plateau-Anhänger mit Planenaufbau vor, der offensichtlich ins Schleudern geraten war. Dabei war der mit Möbeln und Hausrat beladene Anhänger umgestürzt und hatte das Zugfahrzeug mit der Deichsel aufgebockt, so dass der Mercedes mit der Hinterachse in der Luft hängend und entgegen der Fahrtrichtung auf der linken Fahrspur stand.

Mit Möbeln beladener Anhänger umgestürzt

Unfall auf der A535: Gespann schleuderte über die Autobahn. Foto: Feuerwehr Velbert
Unfall auf der A535: Gespann schleuderte über die Autobahn. Foto: Feuerwehr Velbert

Die beruflichen Kollegen sicherten zunächst die Einsatzstelle, sperrten die Straße und unterstützten anschließend die Polizei bei den weiteren Maßnahmen. Der Rettungsdienst transportierte den Fahrer nach einer ersten Untersuchung zur Abklärung möglicher Unfallfolgen ins Klinikum Niederberg.

Bis zum Eintreffen eines Abschleppunternehmens wurde der Verkehr zeitweilig einspurig an der Einsatzstelle vorbeigeführt, für die Bergung war noch einmal eine Vollsperrung der Fahrbahn in Richtung Wuppertal erforderlich. Dadurch kam es wiederum zu Verkehrsbehinderungen und einen Rückstau. Der Einsatz der Feuerwehr endete nach rund eineinhalb Stunden mit Abschluss der Bergung von Anhänger und Pkw.