In Wermelskirchen verunfallte ein VW mit einem LKW, da der Fahrer in Sekundenschlaf fiel. Foto: Polizei RheinBerg
In Wermelskirchen verunfallte ein VW mit einem LKW, da der Fahrer in Sekundenschlaf fiel. Foto: Polizei RheinBerg

Gestern (04.03.) gegen 14:30 Uhr ist es auf der B 51 Neuenhöhe zu einem Verkehrsunfall gekommen.

Ein 40-jähriger Remscheider war mit seinem VW in Richtung Bergisch Born unterwegs und geriet ohne erkennbaren Grund in den Gegenverkehr, wo er mit einem bulgarischen Lkw kollidierte und auf der Gegenfahrspur zum Stehen kam. Dabei gelang dem Lkw-Fahrer glücklicherweise noch ein Ausweichmanöver, um einen Frontalzusammenstoß zu verhindern.

Gefährlicher Sekundenschlaf

Der Fahrer des Lkw, ein 50-jähriger Bulgare, blieb unverletzt. Der Fahrer des VW stand unter Schock und wurde vermutlich leicht verletzt. Er kam zur genaueren Untersuchung mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus.

Nach ersten Ermittlungen könnte ein Sekundenschlaf des Fahrers unfallursächlich gewesen sein. Aus diesem Grund wird gegen ihn wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs ermittelt und sein Führerschein wurde noch vor Ort auf Anordnung der Staatsanwaltschaft beschlagnahmt.

Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt 13.000 Euro geschätzt. Der VW war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Für die Dauer der Unfallaufnahme wurde der Verkehr zunächst abgeleitet und später an der Unfallstelle vorbeigeführt. (ct)

- Anzeige -