Sven Chudzinski, FDP Remscheid. Bild: Sascha von Gerishem
Sven Chudzinski, FDP Remscheid. Bild: Sascha von Gerishem

Sven Chudzinski begrüßt das Ende des langjährigen Rechtsstreits um den „Blauen Mond“ in Bliedinghausen und freut sich auf den Wiederaufbau.

Nachdem Aldi seine Klage vor dem Oberverwaltungsgericht gegen den Wiederaufbau des Denkmals zurückgezogen hat, wird das Bauwerk möglicherweise bald wieder stehen. Chudzinski bedankt sich bei den Beteiligten: „Für uns stand immer außer Frage,
dass dieses prägende Remscheider Industriedenkmal wieder an seinem alten Ort aufgestellt werden muss. Es war richtig, ein ordnungsbehördliches Verfahren einzuleiten und auch nach der Klage von Aldi hartnäckig zu bleiben. Aus unserer Sicht war und ist
es die Pflicht des Grundstückseigentümers, das Denkmal in seinem alten Zustand wiederherzustellen. Gesetze gelten schließlich für alle. Die Überlegungen, dem Konzern Aldi mit Landesfördermitteln auszuhelfen oder einen Kuhhandel mit Investoren um die Ansiedlung von Einzelhandel zu betreiben, waren immer fehl am Platz.“

Chudzinski unterstreicht auch die Rolle der Initiative der „Mannesmänner“ um Bernd Schützeberg: „Dieses Engagement beweist eindrucksvoll, dass der ‚Blaue Mond‘ nicht nur ein bauliches Denkmal darstellt, sondern der Mannesmann-Turm in den Lebensgeschichten vieler Menschen eine Rolle spielt und ein Stück Remscheider Identität bietet. Die ehrenamtliche Initiative hat einen großen Anteil daran, die Forderungen nach der Wiederherstellung des Bauwerks wachgehalten und hierfür in der Öffentlichkeit geworben zu haben.“

- Anzeige -