Die Bundestagskandidat*innen der demokratischen Parteien im Wahlkreis 103: Shoan Vaisi, Dr. Robert Weindl, Ingo Schäfer, Silvia Vaeckenstedt und Jürgen Hardt. Foto: Sascha von Gerishem
Die Bundestagskandidat*innen der demokratischen Parteien im Wahlkreis 103: Shoan Vaisi, Dr. Robert Weindl, Ingo Schäfer, Silvia Vaeckenstedt und Jürgen Hardt. Foto: Sascha von Gerishem

Greenpeace Remscheid diskutierte am 14.9. mit Politikern über Thema Klima- und Umweltschutz.

Es nahmen etwa 30 Personen teil, darunter Jürgen Hardt (CDU), Dr. Robert Weindl (FDP), Silvia Vaeckenstedt (Grüne), Shoan Vaisi (Die Linke) und Ingo Schäfer (SPD), die alle im Wahlkreis Solingen/Remscheid/Wuppertal II direkt für den Bundestag kandidieren. Andrea Wild und Peter Koch von Greenpeace Remscheid moderierten die Veranstaltung.

Es wurde schnell deutlich, dass der Schutz des Klimas für alle ein wichtiges und dringendes Ziel ist, aber über den richtigen Weg dorthin waren die Meinungen unterschiedlich. Während Shoan Vaisi kurzfristige, weitreichende Regelungen forderte, betonte Jürgen Hardt, dass man die Menschen überzeugen und nicht verschrecken sollte. Ein wichtiges Thema war die Verkehrspolitik. Während es Einigkeit bei der Förderung des öffentlichen Personenverkehrs gab, wurde über ein mögliches Tempolimit kontrovers diskutiert. Dr. Robert Weindl hielt ein generelles Tempolimit auf Autobahnen für unnötig. Silvia Vaeckenstedt führte aus, dass die Grünen bereits lange ein Tempolimit fordern und Ingo Schäfer erläuterte, dass aus seiner Erfahrung bei der Feuerwehr ein Tempolimit wichtig ist, damit Unfälle vermieden werden oder glimpflicher ablaufen. 

Weitere zentrale Themen waren die Energiepolitik, nachhaltige Landwirtschaft und die Vermeidung weiterer Flächenversiegelung. Andrea Wild schloss die Veranstaltung mit einem Dank an alle für die lebhafte Diskussion.

- Anzeige -