Klausener Straße in Remscheid-Lüttringhausen. Foto: Sascha von Gerishem
Klausener Straße in Remscheid-Lüttringhausen. Foto: Sascha von Gerishem

Anfrage zur Sitzung der BV 4 am 29.09.2021 von der Fraktion von Die Grünen.

Sehr geehrter Herr Bezirksbürgermeister Heuser,

die Ausfahrt aus Alt-Klausen von den Häusern 18-20, 20a und 24 aus Richtung Kreuzbergstraße wird bis an die Kante als Parkfläche ausgewiesen. Dadurch wird der von dort kommende Verkehr nur sehr spät, manchmal auch gar nicht gesehen (z.B. wenn LKW oder Wohnwagen abgestellt wurden). Die Klausener Straße weist ein starkes Gefälle auf, der Radweg verläuft zur Fahrbahn hin und ein Herantasten der Ausfahrenden bedeutet gerade für Radfahrende ein nicht unerhebliches Risiko, da auch die Radfahrenden ausfahrende PKW oft erst spät erkennen.

Daher wäre es wünschenswert, wenn sich die Verkehrsteilnehmer früher sehen könnten, schon, um zu vermeiden, dass Radfahrende unter Umständen gezwungen sein könnten, bei einer für Radfahrende sehr hohen Geschwindigkeit, waghalsige Ausweichmanöver einzuleiten.

Auch wenn bisher noch nichts passiert ist, ist dies aus unserer Sicht ein vermeidbarer Gefahrenpunkt. Die Bewohner der o.g. Häuser wären bei Bedarf auch gerne bereit, die Situation bei einem Ortstermin zu schildern.

- Anzeige -

Wir bitten vor diesem Hintergrund um die Beantwortung folgender Fragen:

  1. Kann die Ein- und Ausfahrt zu den Häusern Klausen 18-20, 20a und 24 dahingehend geändert werden, dass für die Ausfahrt Klausener Straße Richtung Kreuzbergstraße eine Sperrfläche eingerichtet wird, die mindestens fünf Meter in der Länge misst?
  2. Welche alternativen Möglichkeiten gibt es, diese Stelle sicherer zu gestalten?

Mit freundlichen Grüßen, gez.

Bernhard Ruthenberg
Grünen-Fraktionsvorsitzender BV 4

Frank Hoffmann
Grünen-Fraktionsmitglied BV 4