Die Freude ist groß: Georg Feldhoff, Uta Feldhoff, Nina Ducamp und Marius Mannel vom Orgateam der IGR Remscheid. Foto: Sascha von Gerishem
Die Freude ist groß: Georg Feldhoff, Uta Feldhoff, Nina Ducamp und Marius Mannel vom Orgateam der IGR Remscheid. Foto: Sascha von Gerishem

Der 44. Ideelle Weihnachtsmarkt in Lennep stand auf der Kippe. Nun hat die IGR nach Rühren der Werbetrommel genügend Anbieter zusammen.

Georg Feldhoff stand die Freude ins Gesicht geschrieben, als er beim Planungstreffen des 44. Ideellen Weihnachtsmarktes verkünden konnte, dass der Markt wie geplant stattfinden kann. Insgesamt 14 Stände werden am 8. Dezember 2019 von 14-20 Uhr auf dem Alter Markt in Lennep den weihnachtlichen Gedanken und das Ehrenamt hochhalten.

Segen für das Ehrenamt

Dem Organisationsteam der IGR Remscheid, die die Ausrichtung des Ideellen Weihnachtsmarktes vor drei Jahren von der evangelischen Kirchengemeinde übernahm, fiel ein Stein vom Herzen. Uta Feldhoff, Nina Ducamp, Marius Mannel und Georg Feldhoff haben die Flinte trotz vieler Absagen nicht ins Korn geworfen und bis zuletzt getrommelt, dass der Markt stattfinden kann: Erfolgreich.

Nachdem mehrere der Stammstände aus mannigfaltigen Gründen abgesagt haben, haben sich auf Feldhoffs Aufruf in TV und Presse genügend neue Unterstützer gefunden. Gleich die Hälfte der Stände ist zum ersten Mal dabei. „Der Geschäftsführer vom FCR, Thorsten Greuling, hat kurzfristig bei uns nachgefragt, ob wir uns vorstellen können einen Kaffee- und Kuchenstand zu organisieren, um die IGR zu unterstützen, dass der Ideelle Weihnachtsmarkt nicht ausfallen muss“, sagte Markus Hosnjak, neuer Leiter des Jugendbereichs vom FC Remscheid. Und da er sich schon immer gefragt hat, warum so wenige Sportvereine dabei sind, telefonierte er ein Team von Müttern aus dem Jugendbereich zusammen. „Das Geld fließt doch vollständig in den Jugendbereich, ich verstehe nicht, dass nicht unzählige weitere Vereine dabei sind“, so Hosnjak weiter.

Ebenfalls zum ersten Mal dabei ist auch der HC BSdL, die Aktion Muteinander gemeinsam mit Remscheid Tolerant, die Grünen Remscheid waren sofort bereit einen Stand zu stellen, um das Ehrenamt zu unterstützen. So wie Foodsharing Remscheid, die Initiative für nachhaltigeren Umgang mit Lebensmitteln, die heute Abend von Oberbürgermeister Burkhard Mast-Weisz die Ehrenamtskarte der Stadt Remscheid überreicht bekamen. Auch die Aktionsgruppe Zero Waste Bergisches Land macht erstmalig mit.

Auch Kerstin Schneider nimmt erstmals in Lennep teil, ist aber schon seit 30 Jahren beim Lüttringhauser Weihnachtsmarkt dabei. Sie betreibt den Stand ehrenamtlich für die Krebshilfe vom Petrus-Krankenhaus und wird getrocknete Pilze, Fruchtaufstriche und Holzsachen anbieten.

Zwei Fördervereine von Kindertagesstätten sind noch dabei, mit Reibekuchen, Gebasteltem, Glühwein, Würstchen, Selbstgebackenem, Punsch, Waffeln. Annette und Mike Oslo sind zum dritten Mal dabei und spenden alle Erlöse ans Tierheim Remscheid und Radevormwald. Schüler vom Röntgen-Gymnasium nehmen ebenfalls teil, um Geld für die Abi-Kasse zu verdienen. Es wird Heißgetränke und Gebäck geben. Außerdem ist Die Welle mit ihrer legendären Käsesuppe dabei, die Pfadfinder der DPSG-Lennep mit Weihnachtsbier und Stockbrot und Lennep Offensiv betreut wieder den Getränkewagen.

So positiv kann es ausgehen, wenn Ehrenamtler zusammenhalten und sich gegenseitig unterstützen. Unterstützen Sie diese Mühen und besuchen Sie den 44. Ideellen Weihnachtsmarkt am 8. Dezember 2019 von 14-20 Uhr auf dem Alter Markt in Lennep.

 

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here