Foto: Mabel Amber
Foto: Mabel Amber

Die Initiative kulturelle Integration hat gemeinsam mit Kulturstaatsministerin Monika Grütters, dem Präsidenten des Zentralrats der Juden und dem Antisemitismusbeauftragten einen Fotowettbewerb „Zusammenhalt in Vielfalt – Jüdischer Alltag in Deutschland“ ausgelobt.

Ziel des Wettbewerbs ist es, die Lebendigkeit und Vielfalt jüdischen Lebens in unserer Mitte zu zeigen und den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu stärken. Damit wollen die Initiatoren auf den antisemitischen Anschlag auf die Synagoge in Halle am 9. Oktober 2019 reagieren und mit dem Wettbewerb die Vielfalt, den Reichtum, aber auch die Normalität jüdischen Lebens als unverbrüchlichen, integrativen Bestandteil der deutschen Gesellschaft herausstellen.

Offener Wettbewerb

Alle in Deutschland lebenden Menschen sind eingeladen, sich fotografisch mit dem Leben, den Lebensgewohnheiten und dem Alltag der jüdischen Bürgerinnen und Bürger als festem Teil unserer Gesellschaft zu befassen. Der Fotowettbewerb bildet den Auftakt für einen jährlichen Aktionstag, der als Zeichen der Solidarität und des Zusammenhalts in Vielfalt künftig am 9. Oktober jedes Jahr stattfinden soll.

Chanukah. Foto: Ri Butov
Chanukah. Foto: Ri Butov

Bewerbungsfrist für den Wettbewerb ist der 20. Dezember 2020. Die Teilnahme ist über die Internet-Plattform www.fotowettbewerb-juedischer-alltag.de des Deutschen Kulturrates möglich. Es werden zehn Fotografien prämiert, die nach der Preisverleihung als Wanderausstellung veröffentlicht werden. Die Preise sind mit Preisgeldern zwischen 500 und 5.000 Euro dotiert.