Ein alkoholisierter 36-jähriger Mettmanner griff am Samstagabend Fahrkartenkontrolleure in einer Regionalbahn an und verletzte und beleidigte hierbei einen 54-Jährigen. Anschließend widersetzte er sich den Anweisungen der hinzugezogenen Polizeibeamten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er ins Gewahrsam genommen.

Gegen 20:25 Uhr wurden Polizeibeamte zu einem Bahnhof der Regionalbahn S28 in Mettmann gerufen. Ein Fahrgast hatte einen 54-jährigen Fahrkartenkontrolleur durch einen Schlag ins Gesicht leicht verletzt und ihn anschließend mehrfach beleidigt.

Durch die hinzugezogenen Beamten sollte die Identität des Straftäters festgestellt werden, um ein Strafverfahren zu ermöglichen. Der Beschuldigte widersetzte sich mehrfach den Anordnungen der Beamten und reagierte zunehmend aggressiv. Auch ein nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen ausgesprochener Platzverweis wurde von dem 36-jährigen Mettmanner missachtet. Nachdem er auch einer mehrmaligen Aufforderungen, den Bahnsteig zu verlassen, nicht nachkam, wurde der 36-Jährige zur Verhinderung weiterer Straftaten über Nacht ins Gewahrsam genommen.

Zur weiteren Beweisführung wurde bei dem stark alkoholisierten Mann die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und auf der Polizeiwache Mettmann durchgeführt.

Den Mann erwarten nun wegen Körperverletzung und Beleidigung sowie wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte gleich mehrere Strafanzeigen.