Kein Führerschein und Handy am Steuer, so steuerte der alkoholisierte Fahrer den BMW vor einen Baum. Foto: Polizei RheinBerg
Kein Führerschein und Handy am Steuer, so steuerte der alkoholisierte Fahrer den BMW vor einen Baum. Foto: Polizei RheinBerg

Vorletzte Nacht (09.11.) gegen 01:25 Uhr ist ein Pkw auf der Mülheimer Straße vor einen Baum gefahren. Ein 33-jähriger Bergisch Gladbacher fuhr mit seinem BMW auf der Mülheimer Straße in Richtung Köln und kam aus zunächst unbekanntem Grund nach rechts von der Fahrbahn ab. Er prallte vor drei Betonpfosten und stieß vor einen Baum auf dem Gehweg.

Die Betonpfosten wurden durch die Wucht des Aufpralls auf den Gehweg und in einen angrenzenden Garten geschleudert. Ein Rettungswagen wurde angefordert, jedoch benötigte der Fahrer nach eigener Einschätzung keine Behandlung.

Im Rahmen der Unfallaufnahme gab der Mann zu, vor Fahrtantritt Alkohol getrunken zu haben. Er sei von seinem Handy abgelenkt gewesen und wäre deshalb verunfallt. Zudem war er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis.

Ihm wurden zwei Blutproben entnommen. Der BMW wurde abgeschleppt. Der Sachschaden wurde auf insgesamt 8.200 Euro geschätzt. Den Fahrer erwartet nun ein Strafverfahren. (ct)