In der Kuhler Straße in Velbert hat es gebrannt. Foto: Polizei Mettmann
In der Kuhler Straße in Velbert hat es gebrannt. Foto: Polizei Mettmann

In der Nacht zu Mittwoch (11. November 2020) rettete ein 54-jähriger Nachbar bei einem Wohnungsbrand in einem Mehrfamilienhaus an der Kuhler Straße in Velbert den 58-jährigen Wohnungsinhaber vor den Flammen. Der lebensgefährlich verletzte Mann wurde in ein Krankenhaus gebracht.

Gegen 02:25 Uhr informierte ein 54-jähriger Anwohner eines Mehrfamilienhauses an der Kuhler Straße in Velbert die Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr. In dem zweigeschossigen Wohnhaus war es in einer Wohnung in der zweiten Etage zu einem Brand gekommen. Der Anrufer hatte den Rauchgeruch bemerkt und sich gewaltsam Zutritt zur Wohnung seines 58-jährigen Nachbarn verschafft. Gemeinsam mit einem weiteren Anwohner löschte er zunächst notdürftig das Feuer und brachte anschließend den schwer verletzten Mann aus der Wohnung in Sicherheit.

Die Feuerwehr löschte den Brandherd vollständig und versorgte den lebensgefährlich verletzten 58-Jährigen erstmedizinisch. Er wurde zur weiteren Versorgung in eine Spezialklinik gebracht.

Der Brandort wurde durch die Kriminalpolizei bis auf weiteres beschlagnahmt. Nach ersten polizeilichen Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der Brand in der Wohnung fahrlässig entstanden ist, so dass ein Ermittlungsverfahren eingeleitet wurde. Die übrigen Wohnungen in dem Mehrfamilienhaus wurden durch den Brand nicht beschädigt, so dass die Bewohner nach Abschluss der Löscharbeiten in ihre Wohnungen zurückkehren konnten.

- Anzeige -