Unter der Leitung von Dr. Christoph Manske hat heute ein vierköpfiges Ärzteteam mit Unterstützung einer Führungskraft und einer Verwaltungsmitarbeiterin der Berufsfeuerwehr 162 Menschen der Impfkategorie 1 in Remscheid mit dem Impfstoff Biontech/Pfizer erstgeimpft.  In der Alten- und Pflegeeinrichtung Haus Lennep haben 32 Bewohnerinnen und Bewohner den Coronaschutz erhalten, 130 Injektionen wurden Rettungskräften, Ärzten und Mitarbeitenden aus stationärer und ambulanter Altenpflege injiziert.

Die Mammutaufgabe heute: Aufgrund einer Fehlinformation waren 162 Impfdosen in die Einrichtung Haus Lennep geliefert worden. Tatsächlich waren für die Einrichtung aber deutlich weniger Dosen angefordert worden, weil – wie öffentlich bekannt – ein Großteil von Bewohnerschaft und Mitarbeiterteam bereits die Coronainfektion durchlebt hatte und deswegen für die Schutzimpfung nicht mehr in Frage kam. Die Folge: 15 Bewohnerinnen und Bewohner ließen sich heute impfen, dazu 17 Mitarbeitende.

Zusätzliche Impfpersonen

Nun galt es, in kürzester Zeit weitere Personen der nach STIKO definierten Impfkategorie 1 zu organisieren, um den überschüssigen Impfstoff nicht verwerfen zu müssen.

Das gelang. „Bemerkenswert hierbei war der großartige Einsatz der Feuerwehrleitung sowie der Heimleitung Jutta Berendes, die es in kürzester Zeit geschafft haben, die gelieferte Menge von 162 Impfdosen statt der angekündigten 42 Dosen zu verimpfen“, so Andrea Saniter, medizinische Leiterin des zentralen Impfzentrums Remscheid.

Auf diese Weise wurde heute nicht nur im Haus Lennep geimpft. 58 Teammitglieder aus dem Rettungsdienst der Feuerwehr, 15 Rettungsdienstmitarbeiterinnen und -mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK), 9 der Johanniter-Unfall-Hilfe (JUH), 7 der Notfallrettung Kießling, 2 Notärzte, 1 Impfarzt, 2 Mitarbeitende der Pflegeeinrichtung „Haus Herder Straße“ sowie 36 Angehörige von häuslichen Pflegediensten haben ihre erste Injektion erhalten.

Alle Personen erhalten am 5. Februar ihre Zweitimpfung.

Corona in Remscheid

Alle unsere Meldungen zu Corona in Remscheid und den Inzidenzwert Remscheid findet man auch direkt und einfach unter www.corona-remscheid.de.

Hotline für Ältere und Vorerkrankte verstärkt

Um den Service für Ältere und Vorerkrankte zu verbessern, wird ab Montag, 25. Januar 2021, eine weitere Telefonnummer freigeschaltet. Die Hotline ist von Montag – Freitag jeweils von 8 bis 16 Uhr unter den Rufnummern (0 21 91) 4 64 53 51 und (0 21 91) 4 64 55 81  zu erreichen!