Unfall mit vielen Beteiligten in Bergisch Gladbach: Fuß im Pedal steckengeblieben: 83-Jähriger rast ungebremst in wartende Autos. Foto: Polizei RheinBerg
Unfall mit vielen Beteiligten in Bergisch Gladbach: Fuß im Pedal steckengeblieben: 83-Jähriger rast ungebremst in wartende Autos. Foto: Polizei RheinBerg

Am Dienstag (27.04.) kam es gegen 16:30 Uhr auf der Romaneyer Straße zu einem Unfall mit mehreren beteiligten Autos, bei dem eine 42-jährige Bergisch Gladbacherin schwer und ein 83-jähriger Bergisch Gladbacher leicht verletzt wurde.

Der Unfall ereignete sich, weil ein 83-jähriger Mercedes-Fahrer mit seinem Fuß zwischen dem Gas-und Bremspedal stecken blieb und dadurch ungebremst in eine vor ihm wartende Fahrzeugschlange fuhr.

Ein 62-jähriger BMW-Fahrer wollte nach links in die Romaneyer Höhe abbiegen und musste aufgrund des Gegenverkehrs warten. Hinter dem BMW wartete eine 42-jährige Mini-Fahrerin aus Bergisch Gladbach und eine 61-jährige Renault-Fahrerin näherte sich langsam. Plötzlich krachte ein Mercedes ungebremst in den Renault, der – obwohl die Fahrerin noch versuchte, auf den Gehweg auszuweichen- wiederum in den Mini geschoben wurde.

Bei dem Unfall wurde die Mini-Fahrerin schwer und der 83-jährige Mercedes-Fahrer leicht verletzt. Der Mercedes und der Mini wurden sichergestellt; der entstandene Sachschaden lässt sich noch nicht beziffern. (mw)

- Anzeige -