Feuerwehr mit Blaulicht. Symbolfoto.
Feuerwehr mit Blaulicht. Symbolfoto.

Um 20:40 Uhr wurde die Feuerwehr Remscheid zu einem Gebäudebrand in die Honsberger Straße 102 alarmiert. Neben der Berufsfeuerwehr waren auch die Löscheinheiten Hasten und Morsbach im Einsatz.

Beim Eintreffen stand ein Einfamilienhaus mit einem angebauten Garagenkomplex in Vollbrand. Alle Bewohner hatten bereits das Gebäude verlassen. Drei Hunde, die sich beim Brandausbruch im Gebäude befanden, wurden durch den Besitzer ins Freie verbracht. Um ein Übergreifen auf Nachbargebäude zu verhindern, wurde eine Riegelstellung aufgebaut. Es wurden fünf C-Rohre und zwei Drehleitern mit Wenderohren zur Brandbekämpfung eingesetzt. Eine
Brandausbreitung auf Nachbargebäude konnte durch den massiven Löschangriff verhindert werden.

Das Wohngebäude und die drei Garagen, in denen sich mehrere Fahrzeuge befanden wurden durch das Feuer komplett zerstört. Die Bewohner wurden durch den leitenden Notarzt gesichtet. Eine Person wurde mit Rauchgasintoxikation ins Sana Klinikum verbracht. Die beiden anderen Bewohner konnten vor Ort verbleiben und wurden durch einen Notfallseelsorger betreut.

Bei Nachlöscharbeiten konnte noch eine Schlange aus dem Gebäude gerettet und an den Besitzer übergeben werden. Zum Ablöschen weiterer Glutnester wurde das gesamte Dach des Gebäudes abgedeckt. Der angrenzende Garagenkomplex wurde mit Schaum geflutet. Eine Brandwache wurde durch die Löschweinheit Bergisch Born gestellt.

Die Einsatzstelle wurde anschließend an die Kriminalpolizei übergeben. Für die Dauer des Einsatzes wurde die Hauptwache der Berufsfeuerwehr Remscheid durch die Löscheinheiten Lennep, Lüdorf und Bergisch Born besetzt.

- Anzeige -