Mit selbstgestrickten Quadraten in 15x15cm kann man sich am Kunst-Tipi beteiligen. Foto: Caritasverband Remscheid
Mit selbstgestrickten Quadraten in 15x15cm kann man sich am Kunst-Tipi beteiligen. Foto: Caritasverband Remscheid

Ein Tipi aus Wollresten, von vielen Menschen in kleinen Teilen lokal gefertigt, als Kunstprojekt mit internationaler Reichweite. Mitmachen ist noch bis Ende Oktober möglich.

Ein ganzer Stapel Grannysquares fürs Tipi. Foto: Caritasverband Remscheid
Ein ganzer Stapel Grannysquares fürs Tipi. Foto: Caritasverband Remscheid

Im März hatte Andrea Schara von „Vielfalt. Viel wert.“ des Caritasverbands Remscheid e.V. gemeinsam mit der Remscheider Künstlerin Ute Lennartz-Lembeck dazu aufgerufen, sich an einem weltweiten Tipi-Projekt zu beteiligen. Dabei werden weltweit Tipis in Handarbeit hergestellt. Sie bestehen dabei aus vielen bunten gestrickten oder gehäkelten Quadraten, die am Schluss zusammengefügt werden. So entsteht ein farbenfrohes Kunstwerk. Im Idealfall haben viele verschiedene Menschen tatkräftig mitgewirkt und so ein buntes Dach geschaffen, das als Symbol unserer bunten und vielfältigen Gesellschaft zu verstehen ist.

Bisher sind über 1100 gehäkelte oder gestrickte Quadrate in fleißiger Handarbeit entstanden. Bunt, einfarbig, gemustert oder mit besonderen Verzierungen versehen. Die bisherigen Projektteilnehmer*innen sind zwischen zehn und 104 Jahren alt. Rund 100 Quadrate fehlen noch, um daraus ein vollständiges Tipi zu bauen.

Jetzt noch mitmachen

Das Logo von "vielfalt. viel wert" der Caritas wird auch ins Tipi integriert. Foto: Caritasverband Remscheid
Das Logo von „vielfalt. viel wert“ der Caritas wird auch ins Tipi integriert. Foto: Caritasverband Remscheid

Wer gerne handarbeitet und noch Wollreste zu Hause hat, ist herzlich eingeladen zu Strick- oder Häkelnadel zu greifen und sich mit einem eigenen Quadrat an der Aktion zu beteiligen. Die Größe der Quadrate soll 15x15cm, die Fäden vernäht sein. Der sonstigen Ausgestaltung sind keine Grenzen gesetzt.

Ein Tipi hat eine hohe symbolische Bedeutung: Es steht für Schutz, Gastfreundschaft, ist mobil, die Farbgebung folgt der eines Regenbogens, dem Symbol für Frieden. Aufgestellt entsteht ein meditativer Raum. Es wird nach der Krise als „Symbol der Gemeinschaft“ und als „Dach der Vielfalt“ aufgestellt. Es wird so Teil eines internationalen Tipi-Dorfes.

Normalerweise war geplant alle Tipis aus wetterbeständiger Acrylwolle zu schaffen, durch die eingeengten Möglichkeiten waren aber alle Materialien zugelassen. Wollknäuel aus Acrylwolle können aber noch bei der Caritas über Frau Andrea Schara angefragt werden. Die fertigen Quadrate können nach vorheriger telefonischer Ankündigung unter (0 21 91) 49 11-0 in der Blumenstraße 9 in 42853 Remscheid abgegeben oder per Post z.Hd. A. Schara gesendet werden.