Am Mittwoch (21.10.) erstattete eine 53-jährige Bergisch Gladbacherin Anzeige, weil sie von zwei unbekannten Frauen um 55.000 Euro betrogen wurde.

Der kuriose Fall ereignete sich bereits vor zwei Wochen (07.10.2020) auf dem Konrad-Adenauer-Platz. Die 53-Jährige wurde gegen 15:00 Uhr auf dem Marktplatz von einer unbekannten Frau angesprochen und in ein Gespräch verwickelt. Die Betrügerin gab sich als Heilerin aus und versprach der Frau, ihre karmische Pechsträhne zu beenden. Kurze Zeit später kam noch eine weitere unbekannte Täterin hinzu. Die Frauen verabredeten sich zur Geldübergabe an einem Spielplatz auf der Hauptstraße; eine der beiden Täterinnen begleitete das ahnungslose Opfer bis nach Hause, um einen reibungslosen Ablauf zu garantieren. Auf dem Spielplatz wickelte die Betrügerin das Geld in ein Handtuch, lenkte das Opfer ab und gab ihr das Handtuch mit dem Hinweis, es nicht zu öffnen und für zwei Wochen unter die Matratze zu legen, zurück. Als die 53-Jährige zwei Wochen später nachschaute, befanden sich statt der 55.000 Euro nur noch Papier und Salzpäckchen im Handtuch.

Die Frauen werden wie folgt beschrieben: Täterin 1, genannt „Olga“: circa 155cm groß, 60 Jahre alt, korpulent, blonde Haare (zum Tatzeitpunkt hochgesteckt). Die Täterin trug eine beige Jacke.

Täterin 2, genannt „Natasha“: circa 155cm, circa 50 Jahre alt, mollig, schwarze kurze Haare. Zum Tatzeitpunkt mit einer schwarzen Jacke bekleidet.

Beide Frauen sprachen russisch.

Hinweise bitte an die Polizei RheinBerg unter der Rufnummer 02202 205-0. (ma)