Mit 50 Euro hat sich ein Unbekannter am Mittwoch (28. Oktober) aus dem Staub gemacht, der angeblich für Taubstumme Geld sammelte. Der Mann hatte gegen 11.30 Uhr eine 78-Jährige in einem Drogeriemarkt an der Kölner Straße angesprochen und um eine Spende für eine Taubstummenhilfsorganisation gebeten. Weil die Seniorin aber nicht genügend Kleingeld hatte, übergab sie dem Mann zum Wechseln einen 50-Euro-Schein. Anstatt zu wechseln, nahm der Mann den Schein an sich und verschwand. Die Geschädigte schätzte das Alter des dunkel gekleideten Mannes auf etwa 45 Jahre.

Die angebliche Spendensammlung für Taubstumme ist ein beliebter Trick bei Betrügern und Trickdieben. Die Täter/Täterinnen sammeln angeblich zugunsten von meist unbekannten Einrichtungen im Ausland Geld ein und führen eine Art Spendenliste mit. Zücken hilfsbereite Spender ihr Portemonnaie, dient die Spendenliste als Sichtschutz, um die Opfer abzulenken und unbemerkt Geld aus den Geldbörsen zu stehlen. Selbst wenn Sie nicht bestohlen werden – in den seltensten Fällen dürfte das Geld tatsächlich einem guten Zweck zugeführt werden. Von daher rät die Polizei zur Vorsicht.