Motorradpolizist zog diesen überladenen LKW aus dem Verkehr. Foto: Polizei Mettmann
Motorradpolizist zog diesen überladenen LKW aus dem Verkehr. Foto: Polizei Mettmann

Am Donnerstag (29. Oktober 2020) hat ein Kradfahrer der Kreispolizeibehörde Mettmann im Rahmen seiner allgemeinen Verkehrsüberwachung an der Fester Straße in Ratingen einen völlig überladenen Lkw aus dem Verkehr gezogen.

Gegen 11:30 Uhr war dem Verkehrsspezialisten der Lkw des ortsfremden Gerüstbauers gleich ins Auge gefallen, als dieser über die Fester Straße in Ratingen fuhr, um Gerüstbauteile zu einer dortigen Baustelle zu liefern. Als der Krad-Fahrer den Lkw genauer in Augenschein nahm, stellte dieser dann auch eine deutliche Überladung fest, was sich bei einer Kontrolle an einer Lkw-Waage in Wülfrath auch bestätigte.

Dort wurde bei dem Fahrzeug mit einem zulässigen Gesamtgewicht von maximal 7,49 Tonnen ein tatsächliches Gewicht von 10.300 Kilo festgestellt – was eine Überladung von rund 37 Prozent bedeutete.

Die Konsequenzen für den 43-jährigen Fahrzeugführer aus Essen

Ihm wurde die Weiterfahrt untersagt, bis ein baugleicher Lkw vor Ort erschien, der die Überladung von rund 2.770 Kilogramm aufladen konnte. Zudem erwartet den Fahrer neben einem Punkt in Flensburg ein Bußgeld in Höhe von 235 Euro.