Eine 11-Jährige wurde am Mittwochmorgen, 11. November 2020, auf dem Weg zu ihrem Schulbus beim Überqueren der Berliner Straße in Velbert von einem Auto erfasst. Nach einer ambulanten Behandlung konnte sie das Krankenhaus, in welches sie zuvor mit einem Rettungswagen gebracht worden war, glücklicherweise nur leicht verletzt wieder verlassen.

Gegen 7.30 Uhr wollte eine 11-Jährige, gemeinsam mit ihrem 14-jährigen Bruder, die Berliner Straße, aus Richtung Rheinlandstraße kommend, überqueren. Gemeinsam gingen sie zunächst bis zur Querungshilfe. Als die 11-Jährige ihren Schulbus erblickte, welcher am Willy-Brandt-Platz hielt, eilte sie, trotz Rotlicht zeigender Ampel, über die Fahrbahn der Berliner Straße. Hierbei wurde sie von einem Volvo V70 erfasst, welcher von einem 58-jährigen Velberter geführt wurde. Der Mann hatte die Berliner Straße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße geradeaus über den Kreuzungsbereich befahren wollen.

Der Autofahrer touchierte das Mädchen, welches dadurch so schwer verletzt wurde, dass es zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht wurde. Glücklicherweise konnte die 11-Jährige nach einer ambulanten Behandlung das Krankenhaus wieder verlassen.

Zur Unfallaufnahme wurde die Berliner Straße zwischen dem Kreisverkehr in Höhe des Elektromarktes und dem Willy-Brandt-Platz in der Zeit von 8 Uhr bis 8.30 Uhr vollständig gesperrt.