Schäden an dem Mercedes Benz. Foto: Polizei Mettmann
Schäden an dem Mercedes Benz. Foto: Polizei Mettmann

Ein 30-jähriger Ratinger hat am Montagabend (16. November 2020) unter dem Einfluss von Alkohol einen Verkehrsunfall auf der Lise-Meitner-Straße in Ratingen verursacht. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Beide Fahrzeuge wurden jedoch so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren.

Gegen 23:30 Uhr befuhr ein 30-Jähriger mit seinem Mercedes Benz CLK 200 die Lise-Meitner-Straße aus Richtung Kaiserswerther Straße kommend. In einer Rechtskurve touchierte er einen ihm entgegenkommenden BMW 116i, dessen 22-jähriger Fahrer die Lise-Meitner-Straße in Richtung Kaiserswerther Straße befuhr.

Schäden an dem BMW. Foto: Polizei Mettmann
Schäden an dem BMW. Foto: Polizei Mettmann

Alkoholgeruch in Atemluft

Beide Fahrzeuge wurden durch den Zusammenstoß so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren. Der Gesamtsachschaden wird auf circa 10.000 Euro geschätzt. Glücklicherweise wurde keiner der Fahrzeugführer verletzt.

Im Rahmen der Unfallaufnahme stellten die Beamten bei dem 30-Jährigen in der Atemluft Alkoholgeruch fest. Ein noch vor Ort durchgeführter Atemalkoholtest verlief mit 1,3 Promille (0,65 mg/l) positiv. Zur weiteren Beweisführung wurde der Mann zur Polizeiwache Ratingen gebracht, wo die ärztliche Entnahme einer Blutprobe angeordnet und durchgeführt wurde.

Der Führerschein des 30-Jährigen wurde beschlagnahmt und die Beamten leiteten ein Strafverfahren wegen einer Gefährdung des Straßenverkehrs durch Fahren unter Alkoholeinfluss ein. Dem Ratinger wurde bis auf weiteres das Führen jeglicher führerscheinpflichtiger Fahrzeuge untersagt.