Home Office bringt Veränderungen fürs Zuhause und das Arbeitsklima. Foto: Luke Peters
Home Office bringt Veränderungen fürs Zuhause und das Arbeitsklima. Foto: Luke Peters

In den Zeiten der Corona Pandemie, haben viele Menschen nicht mehr die Möglichkeit, wie gewohnt jeden Tag zu ihrem Arbeitsplatz zu fahren und müssen, insoweit das möglich ist, Alternativen suchen. Viele Betriebe haben seit dem auf das Arbeiten von zuhause umgestellt. Doch ist nicht nur die Corona Pandemie ein Grund für die Umstellung auf Home Office, auch wenn sie natürlich einen Großteil dazu beiträgt. Denn seit der internationalen Digitalisierung und der globalen Vernetzung durch das Internet, sind viele Jobs nur noch vom Computer aus zu erledigen und können daher bequem von jedem Ort der Welt aus getätigt werden.

Doch natürlich birgt diese Umstellung auch gewisse Nachteile, denn ohne den realen Arbeitsplatz, an dem man täglich zusammen mit seinen Kollegen dem Tagesgeschäft nachgeht, geht auch ein großer Teil der sozialen Interaktion verloren, was in den Zeiten der Pandemie natürlich Sinn und Zweck der Umstellung ist, sich jedoch trotzdem auf das Umfeld der Menschen stark auswirkt. Der Arbeitsplatz ist für viele der Ort, an welchem sie einen extrem großen Teil ihrer Lebenszeit verbringen und auch der Ort, an dem sich neue Freundschaften, Business Kontakte und sogar Liebesbeziehungen finden.

Dieser soziale Ort und jegliche menschliche Interaktionen gehen somit durch das Homeoffice verloren. Doch was genau ändert sich in der Umstellung aufs Home Office und was sind die Vor-und Nachteile davon?

Arbeiten alleine – das soziale Umfeld

Wie schon erwähnt, ist der Umgang im sozialen Umfeld durch die Umstellung auf das Home Office stark beeinflusst. Auf der einen Seite kommt es natürlich vor, dass man mit den Kollegen und Kolleginnen am Arbeitsplatz nicht wirklich gut auskommt und deshalb froh darüber ist, wenn man zuhause bleiben kann. Denn auch die Kommunikation kann weitaus glimpflicher verlaufen, wenn man nur über E-Mail oder Whatsapp kommuniziert, da hierbei menschlicher Ausdruck, wie Mimik, Gestik und Betonung wegfallen, was beim angespannten Gespräch mit dem Chef eventuell hilfreich sein kann.

Jedoch beklagen sich auch viele Menschen über die anscheinend zunehmenden Kommunikationsprobleme im Home Office. Andererseits ist für viele der Arbeitsplatz auch ein angenehmer Ort, an dem man zusammen in der Gemeinschaft der gleichen oder ähnlichen Tätigkeiten nachgeht und zur MIttagspause zusammen im Bistro etwas isst. Vor Allem für Mütter und Väter, welche ständig eine ganze Familie mit Hund und Katze zuhause um sich haben, sind bestimmt auch froh darüber ab und zu das Haus zu verlassen und sich mit anderen Themen zu befassen.

- Anzeige -

Bequem und schnell – ein kurzer Arbeitsweg

Ein weiterer Vorteil des Home Office ist natürlich die extreme verkürzung des Arbeitsweges. Denn wer nur vom Schlafzimmer zum Wohn-oder Arbeitszimmer gehen muss, verliert offensichtlich weitaus weniger Zeit, als wenn er sich warm anziehen, in den Bus oder das Auto steigen und eine Stunde durch die Stadt fahren muss. Dazu kommt, dass natürlich auch die Ausgaben für Bus- und Bahntickets oder Benzin wegfallen, wenn man zuhause bleibt.

Ein Nachteil davon ist, dass der tägliche morgendliche Gang an die frische Luft, welcher ja doch zur körperlichen und geistigen Gesundheit beiträgt, ausbleibt und eventuell freiwillig durch einen bewussten Spaziergang nachgeholt werden muss.

Das richtige Arbeitsklima

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die richtige Atmosphäre. Um sich konzentrieren und produktiv der Arbeit nachgehen zu können, hilft es vielen, an einem professionellen Ort, wie einem Büro oder ähnlichem zu sein. Denn, wer kein eigenes abgetrenntes Arbeitszimmer zuhause hat, arbeitet eben oft in der Küche oder dem Wohnzimmer.

Diese Orte sind allerdings gefüllt von privaten Geschichten und Gefühlen und bei vielen sogar mit schreienden Kindern, Partnern oder anderen Verwandten oder Haustieren, welche durch die eigene Anwesenheit bezaubert, ständig etwas von einem wollen, sodass die Konzentration schwer fällt. Am besten ist es wohl, wenn man mit der Familie oder den Mitbewohnern versucht bestimmte Zeiten auszumachen, in denen etwas Ruhe herrschen sollte.

Außerdem ist es wichtig sich seinen eigenen kleinen Arbeitsplatz zuhause einzurichte, auch wenn es provisorisch im Wohnzimmer stattfindet. Es ist wichtig sich von der Umgebung zu lösen und zumindest für einige Zeit in ein professionelles Arbeitsumfeld einzutauchen.

Arbeiten von zuhause ist nicht für jeden möglich

Zuletzt ist anzumerken, dass Home Office zwar für viele eine gute Lösung ist, um weiterhin über die Runden zu kommen, ohne sich dabei den Gefahren des Viruses auszusetzen, diese bequeme Lösung allerdings nicht für jeden zur Verfügung steht. Denn wer nicht am Computer arbeitet und auf bestimmte Werkzeuge oder Umfelder angewiesen ist, muss zwangsläufig das Haus verlassen, auch während der Pandemie.

Dies gilt nicht nur für Handwerker und Menschen die mit großen Maschinen wie Druckern oder Fließbändern arbeiten, sondern auch für den gesamten Servicesektor, wie Restaurants, Post, Hotel, Müllabfuhr etc. Diese Menschen müssen besonders auf die Vorschriften achten und auch ihr soziales Umfeld wird durch die Restriktionen eingeschränkt, obwohl sie sich täglich begegnen.

Selbst Sportler, welche auf bestimmte Orte und genügend Platz angewiesen sind, müssen in diesen Zeiten neue Lösungen finden, um nicht aus dem Training zu fallen. So hat beispielsweise auch der Rollhockey Verein Remscheid ein Lösung gefunden, seine Spieler aus dem Homeoffice heraus fit zu halten. Man muss eben kreativ sein, um sich den Gegebenheiten klug anzupassen.