Funkstreife: Einsatzfahrt der Polizei. Symbolbild
Funkstreife: Einsatzfahrt der Polizei. Symbolbild

Gleich dreimal rutschte am Sonntagmittag (24. Januar) ein 56-Jähriger aus Radevormwald mit seinem Auto in geparkte Fahrzeuge, bevor er von der Unfallstelle flüchtete. Weil er unter Alkoholeinfluss stand, stellte die Polizei den Führerschein sicher.

Der Mann hatte zunächst vergeblich versucht in der Straße Vogelsmühle mit seinem Auto die steile Auffahrt eines Parkplatzes hinaufzufahren. Eine geschlossene Schneedecke sorgte jedoch dafür, dass er bei den ersten drei Versuchen scheiterte; der Wagen rutschte jeweils wieder die Steigung herunter und stieß mit dort abgestellten Fahrzeugen zusammen. Obwohl eine Anwohnerin den Fahrer, der sich zwischenzeitlich die Schäden an den Autos angeschaut hatte, auf die Unfälle ansprach, setzte sich dieser wieder in sein Auto und nahm einen erneuten Anlauf. Dieser verlief erfolgreich, woraufhin der Mann von der Unfallstelle flüchtete.

Die Polizei konnte den stark alkoholisierten Fahrer kurze Zeit später zu Hause antreffen. Nachdem ein Alkoholvortest etwa 1,5 Promille anzeigte, veranlasste die Polizei eine Blutprobenentnahme und stellte den Führerschein sicher.

Hinweise

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen.