Polizeilich angeordnete Blutprobe. Symbolfoto.
Polizeilich angeordnete Blutprobe. Symbolfoto.

In der vergangenen Nacht (02.02.) ist einer Streifenwagenbesatzung um 00:38 Uhr ein Seat aufgefallen, der mit überhöhter Geschwindigkeit auf der Moltkestraße unterwegs war. Er fuhr an einer Ampel mit durchdrehenden Reifen los und hielt zunächst trotz mehrerer Anhaltesignale des Streifenwagens nicht an.

Als auch das Betätigen der Hupe und der Lichthupe den Fahrer nicht dazu bewegen konnten anzuhalten, überholten die Polizisten den Seat auf der Immigrather Straße und stoppten ihn.

Der Fahrer, ein 40-jähriger Langenfelder, gab den Polizisten gegenüber an, dass ihm sein Fahrverhalten nicht bewusst gewesen sei. Er sei von einer Geburtstagsfeier gekommen, auf der er „ein paar Bier“ getrunken hätte.

Wegen glasiger Augen und einer deutlichen Alkoholfahne wurde mit dem Fahrer ein Alkoholtest durchgeführt, der dann eine mögliche Erklärung für das enthemmte Fahrverhalten lieferte. Der Test ergab 1,4 Promille und lag somit deutlich im Bereich der absoluten Fahruntüchtigkeit.

In einem nahe gelegenen Krankenhaus wurde ihm anschließend auf Anordnung der Polizisten eine Blutprobe entnommen.

Sein Führerschein wurde beschlagnahmt und es wurde eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr geschrieben. (ct)