In der Nacht auf Dienstag (17.11.) um 01:15 Uhr wollten Polizisten in Bergisch Gladbach ein Kleinkraftrad auf der Frankenforster Straße anhalten und kontrollieren.

Das Kleinkraftrad, das mit zwei Personen besetzt war, beschleunigte jedoch auf 50 km/h und missachtete die optischen Anhaltezeichen. Auch mehrfache Aufforderungen über die Außenlautsprecher des Streifenwagens ignorierte der Fahrer.

Auf der Flucht fuhr das Kleinkraftrad über die Schubertstraße, Beethovenstraße und in die Kurt-Schumacher-Straße. Als es geradewegs auf einen Fußweg zufuhr, der mit einem Poller für Pkw nicht befahrbar ist, nahm ein Polizist die weitere Verfolgung zu Fuß auf. Nach weiteren 30 Metern verlor der Fahrer plötzlich aufgrund von Laub und Nässe die Kontrolle über den Roller und stürzte. Sowohl der Fahrer als auch sein Sozius blieben jedoch unverletzt.

Der Fahrer, ein 21-jähriger Gladbacher, räumte gegenüber den Polizisten ein, dass der Roller schneller als 25 km/h fahren würde und er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis sei. Zudem hätte er Alkohol getrunken. Ein Atemalkoholtest ergab rund 0,4 Promille. Zusätzlich wurde ein Drogenvortest durchgeführt, der positiv auf mehrere Betäubungsmittel war. Dem Gladbacher wurde eine Blutprobe entnommen. Sein Roller wurde sichergestellt.

Ihn erwartet nun ein Strafverfahren wegen Fahrens unter Betäubungsmitteleinfluss ohne Fahrerlaubnis. (ct)