Den Polizisten gegenüber gab der Mann lediglich an, dass er nicht wüsste wer mit seinem Pkw gefahren sei. Bei 2 Promille mag man ihm sogar glauben. Foto: Polizei RheinBerg
Den Polizisten gegenüber gab der Mann lediglich an, dass er nicht wüsste wer mit seinem Pkw gefahren sei. Bei 2 Promille mag man ihm sogar glauben. Foto: Polizei RheinBerg

Heute Morgen (05.02.) gegen 05:15 Uhr ist ein Autofahrer auf der Saaler Straße in Bergisch Gladbach mit seinem Fiat gegen eine Straßenlaterne gefahren. Ein Zeuge hatte umgehend die Polizei über Notruf verständigt.

Der Fahrer, ein 56-jähriger Bergisch Gladbacher, war ohne erkennbaren Grund nach links von der Fahrbahn abgekommen und vor eine Straßenlaterne geprallt. Beim Aussteigen beschädigte er mit seiner Fahrertür noch einen geparkten Fiat. Den Polizisten gegenüber gab der Mann lediglich an, dass er nicht wüsste wer mit seinem Pkw gefahren sei.

Ein Atemalkoholvortest ergab über 2 Promille und der Mann konnte sich kaum auf den Beinen halten. Ein Arzt entnahm dem Mann wenig später in der Polizeiwache eine angeordnete Blutprobe.

Der Fiat wurde nach der Unfallaufnahme als Beweismittel sichergestellt. Der Sachschaden am Pkw wird auf circa 8.000 Euro geschätzt, der Schaden an der Straßenlaterne liegt bei circa 2.500 Euro und am geparkten Pkw bei circa 500 Euro.

Einen Führerschein besitzt der Mann im Übrigen nicht mehr. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren wegen Straßenverkehrsgefährdung unter Alkoholeinfluss und Fahrens ohne Fahrerlaubnis eingeleitet. (ct)