17.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

17 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 280 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 17 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.137 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.709 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 280 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 59 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 59 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet.

Es sind zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren. Verstorben sind ein 76-jähriger Mann aus Waldbröl und eine 84-jährige Frau aus Wiehl. Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 148 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 16.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 15.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 82,3 (+4)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.137 Personen (+17)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 280 Personen (-27)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.709 Personen (+42)
  • verstorben: 148 Personen (+2)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 709 Personen (-117)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 16.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 5
  • Engelskirchen: 14
  • Gummersbach: 50
  • Hückeswagen: 8
  • Lindlar: 17
  • Marienheide: 42
  • Morsbach: 0
  • Nümbrecht: 15
  • Radevormwald: 24
  • Reichshof: 16
  • Waldbröl: 12
  • Wiehl: 31
  • Wipperfürth: 25

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 21

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 16.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.163 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 73,9. 149 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage201
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW73,9
Fälle gesamt8.163
Fälle gesamt/100.000 EW3.000,5
Todesfälle gesamt149
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

16.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

17 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 280 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 17 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.137 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.709 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 280 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 59 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 59 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet.

Es sind zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren. Verstorben sind ein 76-jähriger Mann aus Waldbröl und eine 84-jährige Frau aus Wiehl. Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 148 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 16.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 15.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 82,3 (+4)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.137 Personen (+17)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 280 Personen (-27)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.709 Personen (+42)
  • verstorben: 148 Personen (+2)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 709 Personen (-117)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 16.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 5
  • Engelskirchen: 14
  • Gummersbach: 50
  • Hückeswagen: 8
  • Lindlar: 17
  • Marienheide: 42
  • Morsbach: 0
  • Nümbrecht: 15
  • Radevormwald: 24
  • Reichshof: 16
  • Waldbröl: 12
  • Wiehl: 31
  • Wipperfürth: 25

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 21

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 16.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.137 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 82,3. 148 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage224
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW82,3
Fälle gesamt8.137
Fälle gesamt/100.000 EW2.990,9
Todesfälle gesamt148
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

15.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

Derzeit sind 307 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden sieben weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.120 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.667 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 307 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 60 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 60 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 146 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Nachweis von Virusmutanten im Kreisgebiet

Das Gesundheitsamt des Oberbergischen Kreises übersendet Proben zur Typisierung an Labore. Bei einer solchen Typisierung wurde Ende Januar 2021 erstmals die Virusmutante H69/V7 in 14 Fällen nachgewiesen. Anfang Februar 2021 wurden die ersten Fälle der britischen Virusmutante B.1.1.7 im Kreisgebiet bestätigt. Am vergangenen Samstag, wurde über den ersten Nachweis der südafrikanischen Virusmutante B.1.351 berichtet. Anders als berichtet, ist am vergangenen Samstag kein Fall der britischen Virusmutante B.1.1.7  in Engelskirchen, sondern in Gummersbach bestätigt worden.

Es sind zwischenzeitlich zehn weitere Fälle der britischen Virusmutante B.1.1.7. bestätigt worden (Gummersbach 4, Lindlar 1, Marienheide 3, Nümbrecht 1, Wipperfürth 1).

KommuneVirusmutante B.1.1.7
(Britische Variante)
Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise
Virusmutante B.1.351
(Südafrikanische Variante)
Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise
Virusmutante H69/V7
(U.a. in Dänemark nachgewiesen)
Gesamtzahl aller bisherigen Nachweise
Bergneustadt003
Engelskirchen000
Gummersbach1000
Hückeswagen100
Lindlar200
Marienheide401
Morsbach002
Nümbrecht103
Radevormwald110
Reichshof104
Waldbröl001
Wiehl100
Wipperfürth500
Oberbergischer Kreis26114

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 15.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 14.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 78,3 (+0,7)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.120 Personen (+7)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 307 Personen (-51)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.667 Personen (+58)
  • verstorben: 146 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 826 Personen (-50)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 15.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 7
  • Engelskirchen: 16
  • Gummersbach: 58
  • Hückeswagen: 8
  • Lindlar: 17
  • Marienheide: 38
  • Morsbach: 2
  • Nümbrecht: 17
  • Radevormwald: 31
  • Reichshof: 17
  • Waldbröl: 17
  • Wiehl: 32
  • Wipperfürth: 27

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 20

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 15.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.120 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 78,3. 146 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage213
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW78,3
Fälle gesamt8.120
Fälle gesamt/100.000 EW2.984,7
Todesfälle gesamt146
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

13.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

26 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 337 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 26 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.032 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.551 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 337 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 57 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Acht der 57 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

Es sind zwei weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden waren. Verstorben sind eine 86-jährige Frau aus Nümbrecht (Haus Glockenspitze) und eine 79-jährige Frau aus Wiehl (AWO Seniorenzentrum).

Am 06.02.2021 berichtete der Oberbergische Kreis über einen Todesfall mit Bezug zum CBT-Wohnhaus in Waldbröl. Die Korrekturmeldung, dass der verstorbene 79-jährige Mann aus Waldbröl im AWO Seniorenzentrum Am Königsbornpark Waldbröl gelebt hat, war ebenfalls falsch. Das Gesundheitamt hat mitgeteilt, dass der Mann in einer Einrichtung für Betreutes Wohnen der AWO Waldbröl gelebt hat. Der Oberbergische Kreis entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 144 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 12.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 11.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 77,9 (+3,7)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.032 Personen (+26)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 337 Personen (-9)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.551 Personen (+33)
  • verstorben: 144 Personen (+2)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 842 Personen (+18)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 12.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 11
  • Engelskirchen: 18
  • Gummersbach: 78
  • Hückeswagen: 8
  • Lindlar: 19
  • Marienheide: 27
  • Morsbach: 3
  • Nümbrecht: 18
  • Radevormwald: 46
  • Reichshof: 27
  • Waldbröl: 19
  • Wiehl: 33
  • Wipperfürth: 14

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 16

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 12.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.069 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 76,1. 146 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage207
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW76,1
Fälle gesamt8.069
Fälle gesamt/100.000 EW2.965,9
Todesfälle gesamt146
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

12.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

73 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 346 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 73 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 8.006 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.518 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 346 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 64 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Acht der 64 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne.

Es ist eine weitere Person aus dem Oberbergischen Kreis verstorben, die zuvor positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden war. Verstorben ist eine 86-jährige Frau aus Gummersbach (Residenz Ambiente). Seit Beginn der Pandemie sind im Oberbergischen Kreis 142 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden waren.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Situation in den vollstationären Pflegeeinrichtungen

Derzeit gibt es laborbestätigte SARS-CoV-2-Fälle bei Bewohnerinnen und Bewohnern in folgenden oberbergischen vollstationären Pflegeeinrichtungen:

EinrichtungAktuell positiv getestete Bewohner/innenVerstorbene Bewohner/innen, die zuvor positiv getestet worden sind, seit PandemiebeginnAktuell positiv getestete Beschäftigte
AWO Seniorenzentrum Wiehl1732
Caritas Seniorenzentrum St. Mariä Heimsuchung in Marienheide106
DRK Seniorenzentrum am Sonnenweg in Wipperfürth100
Evangelisches Altenheim Bergneustadt100
Residenz Ambiente Gummersbach1124
Seniorenhaus Radevormwald200

Stand der Zahlen: 10.02.2021
 

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 11.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 10.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 74,2 (+2,9)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 8.006 Personen (+73)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 346 Personen (+56)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.518 Personen (+16)
  • verstorben: 142 Personen (+1)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 824 Personen (+8)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 11.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 14
  • Engelskirchen: 13
  • Gummersbach: 89
  • Hückeswagen: 7
  • Lindlar: 19
  • Marienheide: 26
  • Morsbach: 3
  • Nümbrecht: 19
  • Radevormwald: 49
  • Reichshof: 26
  • Waldbröl: 21
  • Wiehl: 30
  • Wipperfürth: 14

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 16

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 11.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.032 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 77,9. 144 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage212
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW77,9
Fälle gesamt8.032
Fälle gesamt/100.000 EW2.952,3
Todesfälle gesamt144
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

11.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

Derzeit sind 290 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 15 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 7.933 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.502 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 290 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 77 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 77 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 141 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.


Am vergangenen Samstag (06.02.2021) berichtete der Oberbergische Kreis über einen Todesfall mit Bezug zum CBT-Wohnhaus in Waldbröl. Diese Information war falsch. Der verstorbene 79-jährige Mann aus Waldbröl lebte im AWO Seniorenzentrum Am Königsbornpark Waldbröl. Der Oberbergische Kreis entschuldigt sich für die entstandenen Unannehmlichkeiten.
 

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 10.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 09.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 71,3 (-13,2)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 7.933 Personen (+15)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 290 Personen (+11)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.502 Personen (+4)
  • verstorben: 141 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 816 Personen (+14)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 10.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 16
  • Engelskirchen: 17
  • Gummersbach: 74
  • Hückeswagen: 4
  • Lindlar: 16
  • Marienheide: 14
  • Morsbach: 3
  • Nümbrecht: 12
  • Radevormwald: 44
  • Reichshof: 22
  • Waldbröl: 19
  • Wiehl: 28
  • Wipperfürth: 12

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 9

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 10.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 8.006 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 74,2. 142 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage202
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW74,2
Fälle gesamt8.006
Fälle gesamt/100.000 EW2.942,8
Todesfälle gesamt142
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

10.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

14 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 279 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der Berichterstattung am vergangenen Sonntag wurden 14 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 7.918 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.498 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 279 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 84 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 84 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 141 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt.

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 09.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 08.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 84,5 (-3,3)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 7.918 Personen (+14)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 279 Personen (-41)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.498 Personen (+55)
  • verstorben: 141 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 802 Personen (-11)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 09.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 13
  • Engelskirchen: 18
  • Gummersbach: 70
  • Hückeswagen: 4
  • Lindlar: 14
  • Marienheide: 13
  • Morsbach: 3
  • Nümbrecht: 7
  • Radevormwald: 42
  • Reichshof: 20
  • Waldbröl: 15
  • Wiehl: 24
  • Wipperfürth: 6

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 30

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 09.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.933 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 71,3. 141 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage194
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW71,3
Fälle gesamt7.933
Fälle gesamt/100.000 EW2.915,9
Todesfälle gesamt141
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

Kreis informiert über Quarantäne-Regelungen

Die Quarantäneverordnung des Landes NRW gibt einheitliche Bestimmungen vor.

Oberbergischer Kreis. Der Oberbergische Kreis weist auf die Quarantäneverordnung des Landes NRW vom 19. Januar 2021 hin. Ziel der Verordnung ist es, die Quarantäne-Bestimmungen zu vereinheitlichen und die Kommunen zu entlasten. Mit der Verordnung wird für positiv getestete Personen und deren Haushaltsmitglieder eine automatische Quarantäne angeordnet. Die automatische Quarantäne durch die Verordnung ersetzt die individuellen Quarantäneanordnungen durch die zuständige Behörde vor Ort.

Zusätzlich geregelt ist seit dem 19. Januar 2021, dass auch das positive Ergebnis eines Corona-Schnelltests zum unmittelbaren Antritt der Quarantäne verpflichtet. Sofern keine individuelle Quarantäneanordung durch die zuständige Behörde vor Ort erfolgt, gilt die Quarantäneverordnung NRW gemeinsam mit dem positiven Laborergebnis als Nachweis für die Beantragung einer Entschädigung.

Weitere Informationen zu Entschädigungen bei Quarantäne, Tätigkeitsverbot oder Schließung von Schulen und Betreuungseinrichtungen nach §56 Abs. 1 und §56 Abs. 1a des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) stellt das Innenministerium auf der Infoseite ifsg-online.de bereit.

Weitere Informationen

Unter www.obk.de/corona-faq beantwortet der Oberbergische Kreis häufige Fragen zur Verordnung und deren Umsetzung auf Kreisebene.

Weitere Informationen und die wichtigsten Erläuterungen zur Quarantäneverordnung erhalten Sie zudem auf der Sonderseite www.mags.nrw/coronavirus-quarantaene des Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales des Landes Nordrhein-Westfalen.

Kreisverwaltung äußert sich zur Verwendung von Rest-Impfstoff

Kreisverwaltung bestätigt Impfstoffvergabe an nicht priorisierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Einzelfällen.

Oberbergischer Kreis. Nach dem Start der Corona-Schutzimpfungen in den Pflegeeinrichtungen am 27.12.2020 wurde auch in den Oberbergischen Kreis zunächst mehr Impfstoff geliefert als angekündigt. Die Durchstechfläschchen enthielten mehr Impfdosen als vom Hersteller angegeben. Das Land NRW kalkuliert dies inzwischen bei der Bereitstellung des Impfstoffs ein. In der Anfangsphase führte die unerwartet höhere Zahl von Impfdosen und der damals vorgeschriebene Umgang mit dem Impfstoff dazu, dass die für die Impfung zuständige Kassenärztliche Vereinigung den Oberbergischen Kreis um die Entsendung weiterer impfwilliger Personen bat. Innerhalb kürzester Zeit (teils weniger als eine Stunde) musste am Ende der ersten Impftage reagiert werden.

„Vor allem Personal des Rettungsdienstes, das zur ersten Priorität gehört, hat eine Impfung erhalten.“

Jochen Hagt, Landrat für den Oberbergischen Kreis

Landrat Jochen Hagt bestätigt: „Mit den vorhandenen Restmengen Impfstoff wurden unter anderem auch zahlreiche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Amtes für Rettungsdienst, Brand- und Bevölkerungsschutz geimpft. Vor allem Personal des Rettungsdienstes, das zur ersten Priorität gehört, hat eine Impfung erhalten.“ Landrat Jochen Hagt bedauert, dass daneben innerhalb desselben Amtes nicht ausschließlich auf Personen der ersten Priorität zugegangen worden sei: „Es wurden auch 25 Mitarbeitende der Leitstelle sowie – zu Unrecht – sieben weitere Mitarbeitende des Amtes geimpft. Die Zuordnung zur ersten Priorität der Impfverordnung wurde insofern weit, bzw. aus heutiger Sicht, falsch ausgelegt.“ Ebenfalls seien am 27.12.2020 vier Bedienstete aus dem Gesundheitsdezernat mit Restmengen geimpft worden.

Landrat Jochen Hagt macht deutlich: „Übrig bleibenden Impfstoff zu vernichten, war und ist keine Alternative. Bei der Vergabe überbleibender Impfdosen nehmen wir künftig noch mehr diejenigen in den Blick, die nach der Impfverordnung zur ersten Priorität gehören.“ Landrat Jochen Hagt und Kreisdirektor Klaus Grootens weisen entgegen allen Spekulationen darauf hin, dass sie selbst nicht geimpft worden sind. Im Übrigen habe die Mitgliedschaft im Krisenstab keinen Einfluss darauf gehabt, wer geimpft worden sei.  

Im Oberbergischen Kreis wurden in Pflegeeinrichtungen bisher mehr als 11.800 Erst- und Zweitimpfungen durchgeführt.

09.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

Derzeit 320 Personen positiv getestet. Seit gestern sind aufgrund einer technischen Störung keine weiteren laborbestätigten Fälle hinzugekommen.

Oberbergischer Kreis. Aufgrund einer technischen Störung wurden seit der gestrigen Berichterstattung keine weiteren laborbestätigten SARS-CoV-2-Fälle durch das Gesundheitsamt an das Landeszentrum Gesundheit gemeldet. Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 7.904 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.443 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 320 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 80 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. Neun der 80 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 141 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt. 

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 08.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 07.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 87,8 (-1,9)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 7.904 Personen (=)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 320 Personen (-44)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.443 Personen (+44)
  • verstorben: 141 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 813 Personen (-112)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 08.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 13
  • Engelskirchen: 19
  • Gummersbach: 83
  • Hückeswagen: 4
  • Lindlar: 22
  • Marienheide: 14
  • Morsbach: 6
  • Nümbrecht: 12
  • Radevormwald: 47
  • Reichshof: 20
  • Waldbröl: 18
  • Wiehl: 27
  • Wipperfürth: 9

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 26

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 08.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.916 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 83,8. 141 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage228
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW83,8
Fälle gesamt7.916
Fälle gesamt/100.000 EW2.909,7
Todesfälle gesamt141
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

08.02.2021: Corona im Oberbergischen Kreis

44 weitere Fälle im Kreisgebiet bestätigt. Derzeit sind 364 Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet.

Oberbergischer Kreis. Seit der gestrigen Berichterstattung wurden 44 weitere Personen aus dem Oberbergischen Kreis positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Seit Beginn der Pandemie wurden im Oberbergischen Kreis 7.904 Personen positiv auf SARS-CoV-2 getestet (laborbestätigte Fälle). Davon konnten bereits 7.399 Personen als genesen aus der Quarantäne entlassen werden. Aktuell sind 364 Personen positiv auf das Virus getestet (laborbestätigte Fälle). Es werden derzeit 84 Personen stationär in Krankenhäusern behandelt, die positiv auf SARS-CoV-2 getestet worden sind. 12 der 84 stationär behandelten Personen werden derzeit beatmet. Alle positiv getesteten Personen befinden sich in angeordneter Quarantäne. Wie berichtet, sind im Oberbergischen Kreis 141 Personen verstorben, die zuvor positiv auf das Virus getestet worden sind.

Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung

Unter www.obk.de/corona-av erhalten Sie die Auflistung der aktuell gültigen Allgemeinverfügungen zur Quarantäneanordnung für Kontaktpersonen in oberbergischen Einrichtungen. Die Auflistung wird fortlaufend ergänzt. 

Lage im Oberbergischen Kreis im Kurzüberblick:

Stand der Fallzahlen: 07.02.2021, 00:00 Uhr
In Klammern: Veränderung zum Stand 06.02.2021, 00:00 Uhr

7-Tage-Inzidenz im Oberbergischen Kreis: 89,7 (-0,4)

Laborbestätigte Fälle seit Beginn der Pandemie: 7.904 Personen (+44)

Von den laborbestätigten Fällen (positives Laborergebnis) sind:

  • aktuell positiv getestet (in angeordneter Quarantäne): 364 Personen (+11)
  • bereits genesen und aus Quarantäne entlassen: 7.399 Personen (+33)
  • verstorben: 141 Personen (=)

Personen in angeordneter Quarantäne*: 925 Personen (+11)

* Umfasst aktuell positiv getestete Personen sowie Kontaktpersonen in angeordneter Quarantäne.

Anzahl der aktuell positiv getesteten Personen (laborbestätigte Fälle) in den kreisangehörigen Kommunen:

Stand der Fallzahlen: 07.02.2021, 00:00 Uhr

  • Bergneustadt: 17
  • Engelskirchen: 21
  • Gummersbach: 94
  • Hückeswagen: 5
  • Lindlar: 24
  • Marienheide: 15
  • Morsbach: 7
  • Nümbrecht: 13
  • Radevormwald: 52
  • Reichshof: 20
  • Waldbröl: 24
  • Wiehl: 32
  • Wipperfürth: 14

Durch das Gesundheitsamt erfasst und informiert, aber in der Statistik noch keiner Kommune zugeordnet: 26

Quelle: Oberbergischer Kreis – Stand: 07.02.2021

Robert Koch Institut für Oberbergischer Kreis heute

Es gibt insgesamt 7.904 positiv getestete Menschen aus dem Oberbergischen Kreis. Die 7-Tage-Inzidenz liegt momentan bei 87,8. 141 Menschen sind leider verstorben.

Fälle letzte 7 Tage239
Fälle letzte 7 Tage/100.000 EW87,8
Fälle gesamt7.904
Fälle gesamt/100.000 EW2.905,3
Todesfälle gesamt141
Einwohnerzahl272.057
BundeslandNordrhein-Westfalen

Kreis weist auf Fördertöpfe für notleidende Sportvereine hin

Weitere Förderhilfen für die „Soforthilfe Sport“ beim Landessportbund zu beantragen

Oberbergischer Kreis. Der Fördertopf ist zu über zwei Drittel geleert: Beim Sonderprogramm „Soforthilfe Sport“ für die 18.000 Sportvereine in Nordrhein-Westfalen wurden seit dem Start Mitte April 2020 mittlerweile 1.036 eingereichte Anträge von 718 Vereinen bewilligt. Von der zur Verfügung gestellten Startsumme in Höhe von zehn Millionen Euro sind insgesamt rund 7,08 Millionen Euro verteilt.

Wie erhofft, hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Landtags jetzt weitere 5 Millionen Euro für die Soforthilfe Sport bereitgestellt. Die Fortsetzung dieser unbürokratischen Hilfe für Sportvereine, -bünde und -verbände, die Corona-bedingt in Zahlungsschwierigkeiten zu geraten drohen, ist damit auch über den 15. März 2021 (aktuelle Antragsfrist) hinaus gesichert.

„Mit der ‚Soforthilfe Sport‘ erhalten Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, wirksame Hilfe.“

Jochen Hagt, Landrat Oberbergischer Kreis

„In der Corona-Pandemie sind viele Einnahmequellen für Sportvereine versiegt. Mit der ‚Soforthilfe Sport‘ erhalten Sportvereine, die in ihrer Existenz bedroht sind, wirksame Hilfe. Ich empfehle dieses Hilfsprogramm zu nutzen, um den Fortbestand des Breitensports im Oberbergischen Kreis zu unterstützen“, sagt Landrat Jochen Hagt.

Sport ist für Oberberg ein zentrales Thema. So engagiert sich die Kreisverwaltung mit ihrer Koordinierungsstelle für Gesellschaftliche Entwicklung gerade im Hinblick auf die wichtige Arbeit der ehrenamtlich Aktiven in den Vereinen und kooperiert mit dem Kreissportbund, der zum Förderprogramm berät.  „Wir danken Parlament und Landesregierung für diese verlässliche Unterstützung, die angesichts des andauernden Lockdowns eine unerlässliche Hilfe zum Erhalt der Sportvereinslandschaft darstellt“, sagt Anja Lepperhoff, Geschäftsführerin des Kreissportbund Oberberg e.V. Informationen rund um die Soforthilfe Sport finden Sie auf der Serviceseite des Landessportbundes

Über den 15. März 2021 hinaus läuft diese vierte Antragswelle für notleidende Sportvereine sowie Bünde oder Fachverbände, die im Antrag einen durch die Corona-Pandemie verursachten Liquiditätsengpass nachweisen müssen. Wichtig: Vereine, die zuvor bereits eine Soforthilfe erhalten haben, können sich erneut um einen Zuschuss bewerben. Anträge können online auf dem nachfolgend verlinkten Förderportal des Landessportbundes Nordrhein-Westfalen gestellt werden – schriftliche Anträge sind nicht möglich.